Informationen zur aktuellen Entwicklung des Corona-Virus in Bruchsal

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Corona-Virus hat die Stadt Bruchsal umfassende Maßnahmen beschlossen. Auf der Informationseite finden Sie alles Wissenswerte speziell für Bruchsal und seine Stadtteile.

Kultursommer im Atrium 2020: Programm

Programm wird laufend erweitert

Das Duo von Two times 13. Foto: PM

Samstag, 4. Juli, 19 Uhr, „Two times 13" und „Mama Lauda"

Two times 13
Beim Akustik-Duo "Two times 13" (Sabina Opitz und Michael Roth) gibt es alte Klassiker und aktuelle Songs aus Rock, Pop und Blues zu hören. Dabei stehen harmonischer zweistimmiger Gesang, kreative Live-Looping-Arrangements, erfrischende Medley-Zusammenstellungen und originelle Interpretationen im Vordergrund.

Mama Lauda spielen am 4. Juli im Atrium. Foto: PM

Mama Lauda
"Mama Lauda" bringt als professionelle Coverband mit sieben erfahrenen Musikerschaffenden Rock, Pop oder Rap auf die Bühne; ob Klassiker oder aktuelle Hits aus den Charts, von Queen über Robbie Williams bis hin zu Bruno Mars - für jedes Alter und jeden Geschmack ist etwas dabei.

Sonntag, 5. Juli, 18 Uhr, „Shtetltov" und „Mocábo"

Klezmergruppe Shtetltov aus Bruchsal stehen am 5. Juli auf dem Kultursommer-Programm. Foto: PM

Shtetltov
Seit 2010 spielt die Klezmergruppe Shtetltov aus Bruchsal Klezmer und Tango, Weltmusik und Jiddisches Lied. Mit Klezmer bezeichnet man die Volksmusiktradition der Juden Osteuropas. Im Lauf der Jahrhunderte wurde darin eine Vielzahl von musikalischen Impulsen aufgenommen. Daraus entwickelte sich eine ganz eigene Klangssprache. Im Holocaust ist mit den Menschen auch ihre Musik verschwunden, vor allem in Deutschland. Seit den späten 80er Jahren entwickelt sich langsam wieder eine Klezmerszene, die an diese musikalischen Traditionen anknüpft.

Macábo haben vorwiegend spanische Gesangsstücke im Gepäck. Foto: PM/FelixGroteloh







Mocábo
Leidenschaftliches Gitarrenspiel, spanische Texte und karibische Rhythmen – das ist die Musik von Mocábo. Im Repertoire finden sich vorwiegend spanische Gesangsstücke. Ob eine Rumba-Flamenca aus Katalonien, ein relaxter Bossa Nova aus Brasilien oder eine ausgewählte spanische Popnummer, bei Mocábo verschmelzen diese Musikstile zu einem stimmigen Ganzen. Fesselnde Melodien und feurige Rhythmen versprühen mediterranes Lebensgefühl!

Freitag, 10. Juli, 19 Uhr, Timo Weindel, „By the way" und „ChillyJazz"

Timo Weindel
Timo Weindel hat die Lieder von Passenger, einem britischen Singer-Songwriter, für sich entdeckt und bietet Coverversionen mit Fingerpicking. Er schreibt auch selbst Musik und Texte. Das Konzert wird ein Mix aus eigenen Liedern und Covern von Passenger.

Klaus Bensching und Stefan Fuchs von By the way. Foto: PM

By the way
„By the way“ sind Klaus Bensching, Gesang & Gitarre, und Stefan Fuchs, Piano & Gesang. „By the way“ spielen Songs aus den letzten sieben Jahrzehnten, Musik aus Pop, Rock, Folk und Soul, Klassiker von den Beatles, Billy Joel, Elton John, Eagles, Amy Winehouse, U2, Ed Sheeran u.v.a. Für das Konzert im Atrium treten `By the way` mit ihrem Lieblingsdrummer aus der Region, Thomas Winkler auf, der ihr akustisches Set mit rockigen Grooves unterstützt.

ChillyJazz spielen am 10. Juli im Bruchsaler Atrium. Foto: PM

ChillyJazz
Mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Jazzstandards und Pop-Songs sorgen die Jazzer um Saxophonist Wolfgang Wittke für einen chilligen Abend im Atrium beim Bruchsaler Kultursommer. Der typische Bandsound von ChillyJazz erfreut mit feinen Grooves, lässigen Arrangements und einem ausgewogenen Klang. ChillyJazz sind Wolfgang Wittke (sax, cl), Heidi Gretenkord (voc), Thomas Ries (keyb), Thomas Winkler (dr) und Uwe Gretenkord (kb)

Samstag, 11. Juli, 19 Uhr, „New Vintage" und „Café Achteck"

New Vintage rocken am 11. Juli am Fuße des Bergfrieds. Foto: PM

New Vintage
Bei New Vintage kann man sich auf Rocksongs verschiedener Epochen freuen. Von Klassikern der 70er, z. B. von CCR, über entspannten Bluesrock bis zu kraftvollen Power-Hymnen der 80er und der Moderne (Bon Jovi, Green Day) steht bei New Vintage immer die Freude am Musikmachen im Vordergrund. Die fünf Musiker/-innen Michael Wurzel, Reinhard Karst, Michael Neumeier, Dario Grgic und Doris Hach haben bereits in einigen Bands gespielt, bis sie schließlich 2019 im Rahmen des Projekts „Rockband für Spätreife“ der Musik- und Kunstschule in Bruchsal zusammenfanden.

Mundart-Rock mit Stil hat einen Namen: Café Achteck. Foto: PM




Café Achteck
Café Achteck spielt und singt in unserer Sprache, in unsara Sproch. „Weil do simma direkter. Do simma ganz grad aus. Frei von de Bruscht weg.“ Das ist Mundart Rock mit Stil: Café Achteck brilliert mit Spielfreude, klanglichem Wohlbefinden, Ideenreichtum und Lust auf mehr.

Sonntag, 12. Juli, 18 Uhr, „Waschtag" und „Moondance"

Jetzt schon vormerken: "Waschtag" ist am Sonntag, 12 Juli. Foto: PM

Waschtag, die 50er Jahre Band
Wenn am Tag, als der Regen kam, sich zwei kleine Italiener nach heißem Sand sehnen, wenn das alte Haus von Rocky Docky bei Mandolinen und Mondschein zittert und bebt, wenn Liebeskummer sich nicht lohnt und die Liebe ein seltsames Spiel ist, wenn schließlich im Stadtpark die Laternen ausgeh'n und der Habanero singt: Schön war die Zeit ... dann ist WASCHTAG, die 50er Jahre Band auf der Bühne.

Richtig schön abwechslungsreich wird es mit Moondance aus Obergrombach. Foto: PM

Moondance
Die Band MOONDANCE aus Obergrombach bietet ein vielseitiges Programm, das von neu interpretierten Jazzstandards über romantische Balladen bis zu Pop und rockigen Stücken aus verschiedenen Jahrzehnten reicht, gefüllt mit Top-Titeln von Alanis Morissette bis Zaz. Besetzung: Silvia Lauer (voc./sax) Markus Lauer (voc./sax) Martin Hilfrich-Krug (voc./guitar) Achim Weiland (guitar) Christian Lauber (bass) Natalia Hock (piano) Georg Wagner (drums).

Vergangene Termine

Samstag, 27. Juni, 19 Uhr, Mangold & Uptown Band
Die 2014 gegründete Band MANGOLD setzt sich aus drei Musiker/-innen aus Untergrombach und einem Schlagzeuger aus Weingarten zusammen: Jasmin Schaufelberger (Gesang, Gitarre), Andreas Mangold (Gesang, Gitarre), Jürgen Selnar (Gitarre) und Manuel Mohr (Percussion). Ihr Repertoire reicht von Rockklassikern, viel zu selten gespielten Balladen bis hin zu aktuellen Songs – ein „Rundgang“ durch die Geschichte des Rock und Pop.

Die UPTOWN BAND bietet groovigen Gesang, getragen von Cajon und Gitarre – so entsteht mit Benjamin, Thomas und Dominik feinster Akustiksound voll Herzblut und Leidenschaft. Von Mumford & Sons, Amy Macdonald über Jason Mraz bis hin zu U2 – ein breitgefächertes musikalisches Repertoire.
 
Eintritt frei. Um Spenden für die Musiker/-innen in angemessener Höhe wird gebeten.

Sonntag, 28. Juni, 18 Uhr, Mundart-Abend: „badisch talking", Thomas Heitlinger, Brigitte Köck und Thomas Huber
Seit mehr als 25 Jahren musiziert das Kraichtaler Trio „badisch talking" schon gemeinsam. Der Name entstand aus der Erkenntnis, dass man heutzutage ohne Englisch kein Deutsch mehr verstehen kann. Darauf bezieht sich auch eines ihrer Lieder: "De Schbrooche Talking Bluus." Sie erzählen nicht von der "guten alten Zeit", sondern nehmen augenzwinkernd manche Zeiterscheinungen aufs Korn, ohne dabei den "Zeigefinger" zu erheben. Und dass sich unser Dialekt hervorragend dafür eignet, zeigt sich immer wieder in der begeisterten Reaktion des Publikums bei den Konzerten von „badisch talking“. Die Mundart-Lyriker und –Erzähler Thomas Heitlinger, Brigitte Köck und Thomas Huber bringen – jede(r) auf seine unverwechselbare Art – heitere, nachdenkliche und satirische Texte in „Muddasprooch“.
 
Eintritt frei. Um Spenden für die Künstler/-innen in angemessener Höhe wird gebeten.

Zurück

Banner mit bunter Sonne, Stadt-Logo und Schriftzug "Kultursommer im Atrium"

Infos und Anmeldung

Anmeldungen sollten aus organisatorischen Gründen möglichst schriftlich erfolgen und nur in Ausnahmefällen telefonisch.

Anmeldung über das VHS-Anmeldeportal (ab Dienstag, 23. Juni 2020, 10 Uhr)
Telefonische Anmeldungen über das Bürgertelefon: 07251/79-779 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag 14 bis 16 Uhr)
Regelmäßige Programminformationen gibt es auf diese Seite oder über den städtischen Facebook-Account.
Bei Regen fallen die Veranstaltungen ersatzlos aus.