Streuobstmuseum

Im 1995 eingeweihten Streuobstmuseum sind 45 hochstämmige Obstbäume, meist in Vergessenheit geratene alte Sorten, ,,ausgestellt“. Besucher können sich anhand von Tafeln zum Beispiel über die Herkunft, Wachstumsbedingungen und Verwendung von Äpfeln, Birnen, Kirschen, Zwetschgen und Wildobst informieren.

In der Lehrhütte, die jedoch nur bei Veranstaltungen geöffnet ist, befindet sich eine Ausstellung zum Thema Streuobst. Es gibt jedoch im Außenbereich der Anlage noch viele Dinge zu sehen. So können zum Beispiel ein Bauerngarten, verschiedene Nisthilfen oder eine Hecke aus heimischen Gehölzen besichtigt werden.

Die Lage des frei zugänglichen Streuobstmuseums und viele weitere Einzelheiten sind dem Faltblatt Streuobstmuseum (1,3 MB) und der ausführlichen Beschreibung (1,1 MB) zu entnehmen.

Pflanzplan Streuobstmuseum (983 KB)

Streuobstmuseum (Geoportal/Stadtplan)

Kontakt

Frau Renate Korin
Otto-Oppenheimer-Platz 5
Telefon 07251/79-702
Fax 07251/79-11702
Gebäude: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Raum: B 025
Aufgaben:

Umweltstelle
Artenschutz
Klimaschutz
Öffentlichkeitsarbeit zu Umweltthemen