Marder

Marder, Foto: Templermeister pixelio

Steinmarder richten sich gerne auf den Dachböden von Wohnhäusern ein. Meistens bleibt die Anwesenheit der nachtaktiven hundeartigen Raubtiere unbemerkt. In manchen Fällen kann es jedoch zu Problemen kommen, wenn die tierischen Mitbewohner Lärm verursachen oder sich in der Dachisolierung zu schaffen machen. Das Infoblatt (65 KB) des Arbeitskreises Wildbiologie gibt Tipps wie mit dem Problem umgegangen werden kann.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Renate Korin
Otto-Oppenheimer-Platz 5
Telefon 07251/79-702
Fax 07251/79-11702
Gebäude: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Raum: B 025
Aufgaben:

Umweltstelle
Artenschutz
Klimaschutz
Öffentlichkeitsarbeit zu Umweltthemen