Informationen zur aktuellen Entwicklung des Corona-Virus in Bruchsal

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Corona-Virus hat die Stadt Bruchsal umfassende Maßnahmen beschlossen. Auf der Informationseite finden Sie alles Wissenswerte speziell für Bruchsal und seine Stadtteile.

Stadtarchiv

Die Vielfältigkeit des Stadtlebens spiegelt sich in der Vielfalt der Archivalien

Irgendwo im Keller und vollgestopft mit staubigen Akten – dieses Klischee erscheint oft, wenn das Wort Archiv fällt. Doch ein Stadtarchiv hat viel mehr zu bieten: es ist das Gedächtnis der Stadt, ein Eckpfeiler der Demokratie, eine Schatzkiste für Erinnerungen, ein Ort für Kultur und Wissenschaft.

Eine Stadt besteht aus vielen Lebenswelten, die auf vielfältige Art miteinander verwoben sind. Bereiche wie die räumliche Stadtentwicklung, die Bevölkerungsgruppen oder die Wirtschaft spielen dabei ebenso eine Rolle wie Kultur, Bildung, Medien, Soziales, Sport und Freizeit und Religion. Zur Aufgabe von Stadtarchiven gehört es, eine umfassende Dokumentation städtischen Lebens für die Nachwelt sicherzustellen und die Dokumente für die spätere Nutzung aufzubereiten. Gleichzeitig sind Archive Institutionen, die durch die authentische Überlieferung der Verwaltungstätigkeit und der Möglichkeit eines gesetzesbasierten Zugangs für die Bürger die Demokratie und den Rechtsstaat sichern. Diese Ziele strebt das Stadtarchiv Bruchsal durch eine systematische Überlieferungsbildung mit städtischem Verwaltungsschriftgut, nichtamtlichem Schriftgut von Vereinen und Privatpersonen sowie Sammlungen aus Fotos, Filmen, Druckerzeugnissen und Objekten zu erreichen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die Bestände und die Arbeit des Stadtarchivs genauer vor, geben Hinweise zur Benutzung und weisen auf Publikationen zur Stadtgeschichte hin.

Aus den Beständen

Untergrombacher Rechnungsbücher aus dem 19. Jahrhundert

1676, 1689 und 1945 – bereits drei Mal musste Bruchsal den Verlust seines Archivs beklagen. Dementsprechend klein ist der Altbestand des Stadtarchivs Bruchsal. Um diese Lücke zu schließen, wurde die Überlieferungsbildung verstärkt auf die …

Mehr …

Forschen im Archiv - aber wie?

Ob für wissenschaftliche oder schulische Zwecke, Familienforschung oder Heimatkunde – bei Recherchefragen rund um das Thema Bruchsaler Stadtgeschichte lohnt eine Anfrage an das Stadtarchiv.
Kontaktieren Sie uns per Email oder …

Mehr …

Informationen für Familienforscher

Namensliste in Kurrentschrift

Durch die Digitalisierung erlebt die Genealogie, die Familienforschung, gerade viel Aufmerksamkeit und neue Interessenten. Kirchenbücher und Standesamtsunterlagen werden vermehrt gescannt und auf …

Mehr …

Archivale des Monats November

Aktendeckel Straßenbeleuchtung und Werbeprospekt

Der November gilt als „dunkler Monat“ – da ist es gut, wenn ein wenig Beleuchtung uns den Weg ins helle und warme Zuhause zeigt. Archivale des Monats ist deshalb die Akte A 66/2 aus dem Bestand Heidelsheim mit dem Titel „Die Einführung …

Mehr …

Bilderrätsel zur Stadtgeschichte

Ob herausragende Bauwerke und Personen, Freizeitgestaltung und Bräuche oder der Umgang mit Naturereignissen - das Leben in Bruchsal in vergangenen Zeiten hatte viele Facetten. Testen Sie ihr Wissen über die …

Mehr …

Zeittafel zur Bruchsaler Geschichte

Bruchsal (1689). Foto: Stadtarchiv

Archäologische Grabungen und Funde haben gezeigt, dass Bruchsal und seine Umgebung teilweise schon vor mehreren tausend Jahren von Menschen besiedelt waren (Michelsberger Kulturkreis). Frühe urkundliche Überlieferungen gibt es …

Mehr …

Publikationen

Diese Veröffentlichungsreihe existiert seit 1981, ab Band 23 (2007) lautet der Reihentitel "Veröffentlichungen zur Geschichte der Stadt Bruchsal".  Nachfolgend finden Sie die bislang erschienenen Bände.
Nähere Auskünfte zu …

Mehr …

Zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur hat das Stadtarchiv aus den Überlieferungen der Gemeinden ein Sachthematisches Inventar erstellt. Es ist Teil eines Gemeinschaftsprojektes mit dem Städtischen Museum, dem Heimatverein Untergrombach und dem Deutschen Musikautomaten-Museum und kann unter diesem Link erreicht werden.

Aufruf des Stadtarchivs: Wir wollen Ihre Geschichte!

Die Corona-Pandemie hat unseren Alltag in fast allen Facetten verändert und es ist nicht zu bestreiten, dass es sich um eine Zeit handelt, die epochenprägend ist.Das Stadtarchiv Bruchsal ruft Sie deshalb auf, in dieser außerordentlichen Zeit aufzuschreiben, wie Sie persönlich die Situation in den letzten Wochen erlebt haben und noch immer erleben. Ob im Beruf oder Alltag, Einzelereignis oder Verlaufsbericht, der Gestaltung Ihrer Beiträge ist keine Grenzen gesetzt. Wir wollen diese Berichte als Zeitzeugendokumente in den Sammlungs-Beständen des Stadtarchivs archivieren, mit der Zusendung unter stadtarchiv@bruchsal.de oder Stadtarchiv Bruchsal, Postfach 2320, 76613 Bruchsal erklären Sie sich deshalb einverstanden, dass das Stadtarchiv die Berichte zukünftigen Historikern zur Verfügung stellt und sie für die historische Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Ihre Einsendung kann auch anonym erfolgen.

Kontakt

Herr Thomas Moos
Otto-Oppenheimer-Platz 5
76646 Bruchsal
Telefon 07251/79-708
Fax 07251/79-11708
Öffnungszeiten:

nach Vereinbarung

Gebäude: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Aufgaben: Stadtarchiv
Dr. Tamara Frey
Telefon (07251) 79-19 38
Fax (07251) 79-111 938

Sitzungstermine des Gemeinderats