.März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar

Samstag, 29.02.2020 - Dienstag, 31.03.2020 Dienstag, Donnerstag, Freitag 13:00 Uhr - 18:00 Uhr, Mittwoch und Samstag 09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Ausstellung im Rahmen der Gedenkveranstaltungen an den 75. Jahrestag der Kriegszerstörung 1945

Beschreibung

In den Räumen der Bibliothek zeigt das Stadtarchiv Bruchsal historische Aufnahmen der zerstörten Stadt. Sie stammen größtenteils aus dem Besitz des Bruchsaler Fotografen Carl Ohler, der in den Jahren 1946/47 das Ausmaß der Zerstörung fotografisch für die Nachwelt dokumentiert hat. Ergänzt werden die Aufnahmen durch ausgewählte Archivalien und Exponate zum 1. März 1945 aus den Beständen des Stadtarchivs und des Städtischen Museums. Im selben Zeitraum präsentiert die Stadtbibliothek eine Auswahl ihrer Literatur zum Thema Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg in und um Bruchsal. Die ausgestellten Titel sind entleihbar und werden ergänzt durch eine Literaturliste, die zum Mitnehmen ausliegt. Eintritt Frei.

Foto: Hagenmaier

Sonntag, 08.03.2020 - Sonntag, 05.04.2020

Esther Hagenmaier – Bildfallen

Homepage Kunstverein
Beschreibung

Die in Ulm lebende Künstlerin Esther Hagenmaier erzeugt mit fotografischen Mitteln Bilder, die das Sehen und die Wahrnehmung thematisieren. Ihr erweiterter Fotografie-Begriff lotet immer wieder die Grenzen des Mediums aus und lockt den Betrachter in perspektivische Fallen. In ihren Fotoarbeiten folgt sie dabei den Maximen der abstrakten, konkret-konstruktiven Kunst, indem sie vorhandene Situationen reduziert und alles weglässt, was sie als unwesentlich erachtet oder als Ablenkung empfindet.

Logo der Stadt Bruchsal

Donnerstag, 19.03.2020 - Freitag, 17.04.2020 zu den Öffnungszeiten des Rathauses am Marktplatz

Wanderausstellung im Rahmen der Gedenkveranstaltungen an den 75. Jahrestag der Kriegszerstörung 1945

Kurzbeschreibung

Eine Wanderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg, der Gedenkstätte Deutscher Widerstandund des Forums Ludwig Marum e.V., Eintritt frei.

Eröffnung: Mittwoch, 18.03.2020, 19 Uhr

Beschreibung

Der badische SPD-Politiker und Reichstagsabgeordnete Ludwig Marum, der in Bruchsal das Gymnasium besuchte, setzte sich sein Leben lang für Demokratie, Toleranz und Rechtsstaatlichkeit ein. Gegen Antisemitismus und Nationalsozialismus bezog der Rechtsanwalt mit jüdischen Wurzeln eindeutig Stellung, was ihn 1934 im Konzentrationslager Kislau sein Leben kostete. Die Wanderausstellung würdigt den überzeugten Republikaner, eines der frühen Opfer des NS-Terrors, als Identifikationsfigur und Vorbild für gesellschaftliches Engagement und unerschrockenen Einsatz.

Orchestrion „Pneuma-Accordeon Jazz“, genannt „Tino Rossi“, Paris, Camerano, Berlin) um 1930 © Deutsches Musikautomaten-Museum

Samstag, 04.04.2020 15:30 - 16:30 Uhr

Führung für blinde und sehbehinderte Menschen

Beschreibung

 Musik nach Feierabend. Musikautomaten in Gaststätten und Tanzsälen“ Zuhören, Anfassen, Erfühlen – das steht im Mittelpunkt der speziellen für blinde und sehbehinderte Menschen geeigneten Führung im Deutschen Musikautomaten-Museum im Schloss Bruchsal. Moderne Musik und populäre Schlager waren bei den Besuchern von Gaststätten und Tanzsälen lange vor dem Betrieb der Musikboxen gefragt. Um 1920 waren Jazz und Charleston die aktuellen Tänze, die meist von einem Klavierspieler, einem Schlagzeuger und einem Saxophonspieler dargeboten wurden. Diese Entwicklung nimmt die Musikautomaten-Industrie auf und produziert Orchestrien, wie das „Sinfonie Jazz“ der Leipziger Firma Ludwig Hupfeld. Im Museumsgespräch wird Frau Kira Kokoska das Orchestrion und weitere  Musikautomaten aus Gaststätten und Tanzsälen, ihre Gestaltung und ihre Einbindung in den Raum ausführlich beschreiben. Neben der eindrucksvollen Musik, die die Besucher zu hören bekommen, werden sie auch Teile der Technik, die Programmträger und die Dekoration der ausgestellten Musikautomaten befühlen können. Außerdem erklären Hands-on-Objekte die Mechanik der Orchestrien. Die spezielle musikalische Erinnerungstour präsentiert Melodien der 1920er bis 1970er Jahre und findet im Deutschen Musikautomaten-Museum im Schloss Bruchsal um 15.30 Uhr, statt. Kosten: erm. Eintritt vier Euro.  Eine Begleitperson hat freien Eintritt.

Donnerstag, 09.04.2020 16:00 - 19:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Samstag, 11.04.2020 10:00 - 19:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Sonntag, 12.04.2020 10:00 - 19:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Montag, 13.04.2020 10:00 - 19:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Samstag, 18.04.2020 10:00 - 19:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Sonntag, 19.04.2020 10:00 - 18:00 Uhr

Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim e. V.

Beschreibung

In der Zeit vom 9. bis 19. April findet die Fotoausstellung der Fotofreunde Heidelsheim an folgenden Tagen statt:

09.04. 16:00 - 19:00 Uhr

11.04. 10:00 - 19:00 Uhr

12.04. 10:00 - 19:00 Uhr

13.04. 10:00 - 19:00 Uhr

18.04. 10:00 - 19:00 Uhr

19.04. 10:00 - 18:00 Uhr

Gezeigt werden rund 160 Fotografien aus allen Bereichen sowie ein Sonderbereich zur 1250-Jahr-Feier mit Heidelsheimer Motiven

Samstag, 25.04.2020 08:00 - 19:30

Exkursion in die Wilhelma nach Stuttgart

Beschreibung

10009
Exkursion in die Wilhelma nach Stuttgart
Inside Wilhelma "Primaten"
Ingrid Eßwein
Samstag, 25.04.20
Treffpunkt: 08.00 Uhr
Bahnhofshalle Bruchsal, Fahrkartenautomat
Rückkehr: ca. 19.30 Uhr
Gebühr: 31,- EUR
ermäßigt: 27,- EUR
Kinder und Schüler bis 17 Jahre
inkl. Eintritt und Führung, zuzgl. Kosten für ein Bahnticket, die am Bahnhof einkassiert werden. Teilnehmer mit KVV-Karte ab 60 bitte bei der Anmeldung mitteilen.
Die Wilhelma bietet über einem Dutzend verschiedenen Primatenarten ein Zuhause. Vom Zwergseidenäffchen bis zum eindrucksvollen Silberrücken reicht das Spektrum! Die Führung klärt den Unterschied zwischen Neu- und Altweltaffen und stellt Bonobos und Gorillas als Vertreter der Menschenaffen vor. Das neue Menschenaffenhaus beherbergt zudem Europas einziges Gorillawaisenhaus, in dem im Notfall Gorillanachwuchs mit der pflegerischen Erfahrung aus 40 Jahren von Hand großgezogen wird.

 

Freitag, 26.06.2020 14:20 - 20:20

Besichtigung der Ölmühle Illingen mit Verkostung

Beschreibung

10920
Besichtigung der Ölmühle Illingen mit Verkostung
Sigrid Berneburg
Freitag, 26.06.20
Treffpunkt: 14.20 Uhr
Bahnhofshalle Bruchsal bei der Anzeigetafel
Rückkehr: ca. 20.20 Uhr
Gebühr: 16,- EUR
inkl. Besichtigung, nicht-alkoholische Getränke und Ölverkostung, zuzgl. Kosten für ein Bahnticket, die am Bahnhof einkassiert werden. Teilnehmer mit KVV Dauerkarte bitte bei der Anmeldung angeben.
Nach der Ankunft in Illingen stärken wir uns im Café kommod bevor wir gegen 17 Uhr die Besichtigung der Ölmühle starten. Die historische Ölmühle Illingen gilt als technisches Kulturdenkmal und lebendiges Museum. Mit dem Originalinventar aus dem Jahr 1904 werden hier wieder wie eh und je Bio-Speiseöle bester Qualität produziert. Bei einem geselligen und informativen Abend rund ums Öl erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte der Ölgewinnung. Nach zwei kurzen Filmbeiträgen schließt sich die Besichtigung und Demonstration in der Mühle an. Der Abend endet mit einer Ölverkostung und Wissenswertem rund um den Gesundheitswert und die Verwendung von Pflanzenölen aus regionalem Anbau.

 

Samstag, 08.08.2020 10:15 - 21:10

Kräutererlebnistag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Beschreibung

10925
Kräutererlebnistag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
Claudia Bruder
Samstag, 08.08.20
Treffpunkt: 10.15 Uhr
Bahnhof Bruchsal, Gleis 1 am Fahrkartenautomat,
bei Bedarf späterer Zustieg in Karlsruhe bei Frau Bruder erfragen.
Rückkehr: ca. 21.10Uhr
Gebühr: 23,- EUR
inkl. Führung mit Materialien, Lebensmittel und Abendessen, zuzgl. Eintritt 8,- Euro (mit Museumspass frei) und Kosten für ein Bahnticket, die am Bahnhof einkassiert werden (Fahrplanbedingte Veränderungen sind möglich).
Eine ganz besondere Entdeckungsreise in die Welt der Kräuter erwartet Sie in den Gärten der historischen Schwarzwaldhöfe in Gutach bei Hausach. Sie werden staunen, welche Wirkungen in den duftenden Kräutern stecken, die im großen Heilgarten gedeihen. Dazu werden Ihnen "Versucherle", Tränke, Essenzen und Tinkturen zum kosten oder verreiben von einst hoch geschätzten Mittelchen geboten, garniert mit jeder Menge Anekdoten vom mittelalterlichem Kräuterzauber bis zur Heiligen Hildegard. Der vielseitige Streifzug unter naturpädagogischer Begleitung führt auch in die bunten Bauerngärten, in denen Kräuter ihren festen Platz hatten. Dabei erfahren Sie auch Überraschendes über Gewürze, zu Düften und zur Zahn- und Schönheitspflege. Und zum Abschluss genießen wir ein leckeres Buffet mit Kräuterzubereitungen nach historischen Rezepten. Bitte Geschirrhandtuch, Löffel, Glas, kleines Vesperbrettchen, Schneidemesser, Flasche zum Auffüllen, Sonnenschutz und Vesper für unterwegs mitbringen; feste Schuhe tragen. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag (20-21 Uhr) bei der Kursleiterin anrufen (0721/4903376)!

 

Sonntag, 30.08.2020 09:40 - 18:30

Erlebnisausflug durch die Lichtentaler Allee zur Dahlienblüte - mit Besuch des Brahmshauses

Beschreibung

10927
Erlebnisausflug durch die Lichtentaler Allee zur Dahlienblüte - mit Besuch des Brahmshauses
Claudia Bruder
Sonntag, 30.08.20
Treffpunkt: 09.40 Uhr
Bahnhof Bruchsal, Gleis 1 am Fahrkartenautomat
Rückkehr ca: 18.30 Uhr
Gebühr: 17,- EUR
inkl. Führung und Eintritt, zuzgl. Kosten: Bahnticket, (an Kursleiterin zu zahlen) und Einkehr. Teilnehmer mit KVV Dauerkarte bei der Anmeldung bitte angeben (Fahrplanbedingte Veränderungen sind möglich).
Als Kultur- und Gartendenkmal steht die Lichtentaler Allee in Baden-Baden heute unter besonderem Schutz und zieht Besucher/-innen aus aller Welt in ihren Bann. Zur Blütezeit der Königin des Herbstes genießen Sie eine naturkundlich-geschichtliche Erlebnisreise. Lassen Sie sich verzaubern von der Pracht uralter Bäume, den reich verzierten Brücken über die verträumte Oos, den prachtvollen Hotels und den eleganten Villen. Beim Besuch des Brahmshauses und beim Brahms-Denkmal im Dahliengarten erhalten Sie überraschende Einblicke in seine Lebensgeschichte - in Briefen, die er an Clara Schumann geschrieben hat, werden sogar Geheimnisse berührt. Zum Abschluss ist eine Einkehr geplant. Wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe tragen. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag (20-21 Uhr) Kursleiterin anrufen (Tel: 0721/ 4903376)

 

Samstag, 05.09.2020 08:50 - 21:20

Auf Eiszeitjägerpfaden durchs Felsenlabyrinth zum berühmten Blautopf

Beschreibung

10928
Auf Eiszeitjägerpfaden durchs Felsenlabyrinth zum berühmten Blautopf
Exkursion der Volkshochschulen Bruchsal und Bretten
Claudia Bruder
Samstag, 05.09.20
Treffpunkt: 08.50 Uhr
Bahnhofshalle Bruchsal, Gleis 1, am Fahrkartenautomat
Rückkehr: ca. 21.20 Uhr
Gebühr: 16,- EUR
zuzgl. Kosten für ein Bahnticketanteil an die Kursleiterin zu zahlen. Teilnehmer mit KVV Dauerkarte bei der Anmeldung bitte mitteilen.
Diese Tour lässt Sie die Höhlenkultur der letzten Eiszeit hautnah erfahren! Der Blaubeurer Eiszeitjägerpfad führt zu einer Steinzeithöhle, eine der bedeutendsten Fundstätten der Urgeschichte, durch das Felsenlabyrinth mit der beeindruckenden Felsformation "Küssende Sau" wie von Künstlerhand geschaffen. Als Höhepunkt  fasziniert  der berühmte, sagenumwobene Blautopf mit einzigartiger Farbgebung aus mystischer Quelle der "schönen Lau".  Weitere Besonderheiten sind das alte Benediktinerkloster und das "Klein Venedig" genannte Gerberviertel der mittelalterlichen Altstadt Blaubeurens, deren urgeschichtliches Museum, die ältesten Kunstwerke der Menschheit präsentiert. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag (19-21 Uhr) die Kursleiterin anrufen (0721 / 4903376). Bitte Vesper und Getränk mitbringen. Festes Schuhwerk und wald- und wetterangepasste Kleidung tragen.

 

Logo der Stadt Bruchsal

Freitag, 23.10.2020 - Freitag, 18.12.2020

Ausstellung zum 80. Jahrestag der Deportation der badischen und pfälzischen Juden nach Gurs

Kurzbeschreibung

Eine Dokumentation der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, realisiert mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft zur Unterhaltung und Pflege des Deportiertenfriedhofs in Gurs.

Beschreibung

Am frühen Morgen des 22. Oktober 1940, dem Tag des jüdischen Laubhüttenfestes, wurden in Städten und Dörfern Badens, der Pfalz und des Saarlands Tausende Juden aufgefordert, sich innerhalb kurzer Zeit reisefertig zu machen. Insgesamt wurden 6504 Juden aus ihrer Heimat „abgeschoben“ und in das französische Internierungslager Gurs verschleppt, wo bereits im ersten Winter Hunderte der Menschen an Infektionen, Kälte und Erschöpfung starben. Rund 4000 der Internierten starben Jahre später in Auschwitz, Majdanek oder Treblinka. Auch von den über 80 aus Bruchsal nach Gurs Deportierten überlebten lediglich 24 Menschen. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte dieses Verbrechens und erinnert an seine Opfer.

Eintritt frei. Besichtigung zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses.

Kontakt

Touristinformation Bruchsal
Am Alten Schloss 22
76646 Bruchsal 
Tel. 07251 505 94 61
touristinformation@btmv.de

 

Sitzungstermine des Gemeinderats