Informationen zur aktuellen Entwicklung des Corona-Virus in Bruchsal

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Corona-Virus hat die Stadt Bruchsal umfassende Maßnahmen beschlossen. Auf der Informationseite finden Sie alles Wissenswerte speziell für Bruchsal und seine Stadtteile.

.August September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli

Sonntag, 30.08.2020 09:40 - 18:30

Erlebnisausflug durch die Lichtentaler Allee zur Dahlienblüte - mit Besuch des Brahmshauses

Beschreibung

10927
Erlebnisausflug durch die Lichtentaler Allee zur Dahlienblüte - mit Besuch des Brahmshauses
Claudia Bruder
Sonntag, 30.08.20
Treffpunkt: 09.40 Uhr
Bahnhof Bruchsal, Gleis 1 am Fahrkartenautomat
Rückkehr ca: 18.30 Uhr
Gebühr: 17,- EUR
inkl. Führung und Eintritt, zuzgl. Kosten: Bahnticket, (an Kursleiterin zu zahlen) und Einkehr. Teilnehmer mit KVV Dauerkarte bei der Anmeldung bitte angeben (Fahrplanbedingte Veränderungen sind möglich).
Als Kultur- und Gartendenkmal steht die Lichtentaler Allee in Baden-Baden heute unter besonderem Schutz und zieht Besucher/-innen aus aller Welt in ihren Bann. Zur Blütezeit der Königin des Herbstes genießen Sie eine naturkundlich-geschichtliche Erlebnisreise. Lassen Sie sich verzaubern von der Pracht uralter Bäume, den reich verzierten Brücken über die verträumte Oos, den prachtvollen Hotels und den eleganten Villen. Beim Besuch des Brahmshauses und beim Brahms-Denkmal im Dahliengarten erhalten Sie überraschende Einblicke in seine Lebensgeschichte - in Briefen, die er an Clara Schumann geschrieben hat, werden sogar Geheimnisse berührt. Zum Abschluss ist eine Einkehr geplant. Wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe tragen. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag (20-21 Uhr) Kursleiterin anrufen (Tel: 0721/ 4903376)

 

Samstag, 05.09.2020 08:50 - 21:20

Auf Eiszeitjägerpfaden durchs Felsenlabyrinth zum berühmten Blautopf

Beschreibung

10928
Auf Eiszeitjägerpfaden durchs Felsenlabyrinth zum berühmten Blautopf
Exkursion der Volkshochschulen Bruchsal und Bretten
Claudia Bruder
Samstag, 05.09.20
Treffpunkt: 08.50 Uhr
Bahnhofshalle Bruchsal, Gleis 1, am Fahrkartenautomat
Rückkehr: ca. 21.20 Uhr
Gebühr: 16,- EUR
zuzgl. Kosten für ein Bahnticketanteil an die Kursleiterin zu zahlen. Teilnehmer mit KVV Dauerkarte bei der Anmeldung bitte mitteilen.
Diese Tour lässt Sie die Höhlenkultur der letzten Eiszeit hautnah erfahren! Der Blaubeurer Eiszeitjägerpfad führt zu einer Steinzeithöhle, eine der bedeutendsten Fundstätten der Urgeschichte, durch das Felsenlabyrinth mit der beeindruckenden Felsformation "Küssende Sau" wie von Künstlerhand geschaffen. Als Höhepunkt  fasziniert  der berühmte, sagenumwobene Blautopf mit einzigartiger Farbgebung aus mystischer Quelle der "schönen Lau".  Weitere Besonderheiten sind das alte Benediktinerkloster und das "Klein Venedig" genannte Gerberviertel der mittelalterlichen Altstadt Blaubeurens, deren urgeschichtliches Museum, die ältesten Kunstwerke der Menschheit präsentiert. Bei angekündigtem Regen bitte am Vortag (19-21 Uhr) die Kursleiterin anrufen (0721 / 4903376). Bitte Vesper und Getränk mitbringen. Festes Schuhwerk und wald- und wetterangepasste Kleidung tragen.

 

Sonntag, 13.09.2020 13:00 - 18:00 Uhr

ABGESAGT: Schuhmacher-Rill-Haus zur Besichtigung geöffnet

Kurzbeschreibung

 Nach Bedearf individuelle Führungen durch die Bruchsaler Stadtführer. 

Beschreibung

Typisches, sehr kleines (36 qm Grundfläche) Handwerkerhaus des späten 19. Jhs. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten und dem Engagement eines Handwerkerkonsortiums kann das Denkmal saniert und erhalten werden. Es beherbergt eine Dokumentation zur Geschichte des Schuhmacherhandwerks, eine eingerichtete Werkstatt sowie Informationen zur Geschichte des Hauses und des Genossenschaftswesens.

Bildrechteinhaber: Max Trinter

Sonntag, 13.09.2020 13:00 - 18:00

ABGESAGT: Graf-Kuno-Museum zur Besichtigung geöffnet

Kurzbeschreibung

Nach Bedarf individuelle, kostenfreie Führungen durch die Mitglieder der Großen Karnevals-Gesellschaft (GroKaGe) Bruchsal.

Beschreibung

Das neugotische steinerne Weinberghäuschen aus dem 19. Jh. an der Andreasstaffel wurde durch die Große Karnevalsgesellschaft Bruchsal zum Museum gewandelt. Es ist dem Grafen Kuno gewidmet, einer Symbolfigur der Bruchsaler Fastnacht. Augenzwinkernde Exponate beweisen die reale Existenz des stets durstigen Grafen vom Kraichgauland, der den Bruchsalern laut Überlieferung seine Vorliebe für Wein und Bier hinterlassen hat.

Bildrechteinhaber: Hans-Peter Safranek

Sonntag, 13.09.2020

ABGESAGT: Firstsäulenständerhaus und Heimatmuseum zur Besichtigung geöffnet

Kurzbeschreibung

Nach Interesse individuelle Führungen durch die Mitglieder des Heimatvereins Untergrombach.

Beschreibung

Das älteste Firstsäulenständerhaus im Kraichgau, das 1428 errichtete heutige Heimatmuseum Untergrombach, erinnert mit seiner von außen sichtbaren Firstsäule an die Baukunst aus dem Mittelalter. 1988 wurde die Chance ergriffen, das historisch einzigartige Gebäude zu erhalten. Die Entwicklung des Gebäudes, dessen ursprüngliche Patina aus Rauch teilweise noch im Originalzustand erhalten ist, kann hier hautnah erlebt werden. Neu gedacht ist das mit viel Aufwand aktualisierte Ausstellungskonzept.  

Bildrechteinhaber: Max Trinter

Logo der Stadt Bruchsal

Freitag, 23.10.2020 - Freitag, 18.12.2020

Ausstellung zum 80. Jahrestag der Deportation der badischen und pfälzischen Juden nach Gurs

Kurzbeschreibung

Eine Dokumentation der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, realisiert mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft zur Unterhaltung und Pflege des Deportiertenfriedhofs in Gurs.

Beschreibung

Am frühen Morgen des 22. Oktober 1940, dem Tag des jüdischen Laubhüttenfestes, wurden in Städten und Dörfern Badens, der Pfalz und des Saarlands Tausende Juden aufgefordert, sich innerhalb kurzer Zeit reisefertig zu machen. Insgesamt wurden 6504 Juden aus ihrer Heimat „abgeschoben“ und in das französische Internierungslager Gurs verschleppt, wo bereits im ersten Winter Hunderte der Menschen an Infektionen, Kälte und Erschöpfung starben. Rund 4000 der Internierten starben Jahre später in Auschwitz, Majdanek oder Treblinka. Auch von den über 80 aus Bruchsal nach Gurs Deportierten überlebten lediglich 24 Menschen. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte dieses Verbrechens und erinnert an seine Opfer.

Eintritt frei. Besichtigung zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses.

Kontakt

Touristinformation Bruchsal
Am Alten Schloss 22
76646 Bruchsal 
Tel. 07251 505 94 61
touristinformation@btmv.de

 

Sitzungstermine des Gemeinderats