.Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Dienstag, 29.09.2020 - Dienstag, 08.12.2020 19:00 - 20:30 Uhr

Anfängerkurs Selbstverteidigung

Beschreibung

Selbstverteidigungskurs für Erwachsene ab 16 Jahren an 10 Abenden. Einfache, effektive und praxisbezogene Techniken werden nach dem Leistungsstand der Teilnehmenden geübt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs richtet sich nach dem Kurskonzept "Wehr DICH, aber richtig!".

Logo Feuerwehr Bruchsal

Samstag, 03.10.2020

Tag der offenen Tür

Sonntag, 04.10.2020 11:00 Uhr

Stammtisch des Fördervereins Deutsches Musikautomaten Museum

Beschreibung

Filmvorführung aus der Reihe 360° Geo Reportage. Mit einer Einführung von Andreas Seim (Deutsches Musikautomaten Museum).

Eingeladen zu dem Vortrag in der Historischen Wirtschaft im 2. Obergeschoss des Bruchsaler Barockschlosses sind neben den Mitgliedern, die freien Eintritt erhalten, auch interessierte Gäste. Für Nicht-Mitglieder wird der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 8 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich.

Mittwoch, 07.10.2020 18:30-21:00 Uhr

Vorträge & Bildung

Beschreibung

Im Rahmen der Erntedankfeier laden die LandFrauen zu einem interessanten Vortrag ein. "Dem Süßen auf der Spur" lautet das Thema. Der Vortrag klärt auf über unterschiedliche Süßmacher von A wie Aspartam bis Z wie Zuckerrübensirup.

Freitag, 09.10.2020 20:00 Uhr

Witz vom Olli

Kurzbeschreibung

Oliver “Olli” Gimber der witzigste Malermeister Deutschlands bringt als Witz vom Olli millionen Comedyfans in ganz Deutschland zum lachen. Bekannt durch Youtube und Facebook erreicht er ein Millionenpublikum und ist quasi über Nacht zu einem heimlichen Star der deutschen Comedyszene geworden. Planlos und auf der Suche nach dem berühmten roten Faden, nimmt er sein Livepublikum mit auf eine Reise voller Witz, Komik und verrückten Geschichten aus seinem Leben als Chef, Unternehmer und Malermeister. Wenn der 55-jährige Pforzheimer mit seinem neuen Programm “Voll auf die 12!” Gas gibt, bleibt kein Auge trocken!

Beschreibung

Oliver “Olli” Gimbers Geschichte ist so verrückt wie komisch. Deutschlands witzigster Malermeister begeistert seit 2016 tausende Zuschauer bei seinen Liveauftritten im ganzen deutschsprachigen Raum. Dabei fing alles ganz harmlos an: Ollis Kumpel Wolfi, der seit Jahren in Neuseeland lebt, bat ihn vor über 5 Jahren aus Mangel an guten neuseeländischen Witzeerzählern über die App WhatsApp einen Witz zu schicken. Es entstand zunächst eine Gruppe bestehend aus Ollis Jugendfreunden die der Malermeister ab sofort wöchentlich mit “frischen” Witzen versorgte. “Ich war aber auch etwas blauäugig”, gibt Olli heute zu, denn an die Möglichkeit, dass die Witze auch außerhalb der Gruppe geteilt werden könnten, dachte er damals nicht. Mit dem “Schwarzen Rettich” einem kontrovers diskutierten Witz, der Olli auch wichtige Kunden und Aufträge kostete, platzte schließlich eine Bombe. Ollis Witze verbreiteten sich wie ein Lauffeuer, die Presse wurde aufmerksam, aus dem Unternehmer wurde ein Onlinephänomen. Der Hype war zunächst auf Facebook zu spüren, die Freundschaftsanfragen sprengten im Eiltempo die Marke von 5000 - das Facebook Limit - , die Klickzahlen stiegen in die Millionen. Ehe sich Olli versah, stand er am 29. April 2016 zu seinem ersten Liveauftritt vor über 700 Zuschauern auf der Bühne - ausverkauftes Haus. “Es sollte zunächst ein Probeauftritt sein, um zu sehen ob die Leute mich überhaupt sehen wollen”, erzählt Gimber und fügt hinzu: “Das ganze fühlt sich an wie ein Traum. Wer hätte gedacht, dass jemand einen 55-jährigen Malermeister sehen will, der im Auto sitzt, Witze erzählt und sich dabei vor lachen fast in die Hose macht.” Aber der Erfolg gibt ihm recht. Über 250.000 Fans bei Facebook und Youtube sehen heute regelmäßig seine Witze, insgesamt sind es schon weit über 100 Millionen, denn auch im Fernsehen ist Olli mittlerweile kein unbekanntes Gesicht mehr. Zweimal war er bereits im Frühstücksfernsehen bei SAT1 zu Gast und saß neben Showmaster Hugo Egon Balder in der Comedyshow “Richtig Witzig”. In kürzester Zeit wurde Olli zum Medienprofi will sich aber nicht als “normaler Comedian” verstanden wissen: “Ich bin Malermeister, das ist mein tägliches Geschäft. Das Comedybusiness ist nur ein Nebenjob, den ich solange mache, wie es mir Spaß macht. Aber ich bin nicht davon abhängig und darüber bin ich froh. Handwerk rockt!”, berichtet Olli während er die Hand zur Faust ballt. Und wenn man einen seiner über 2-stündigen Auftritte besucht, merkt man, dass Olli die Nähe zu den Fans besonders am Herzen liegt. Schon lange vor Showbeginn ist er vor der Halle zu finden, macht Selfies, schüttelt jedem persönlich die Hand. Ein Star auf Augenhöhe, der alles was er erleben darf nicht als selbstverständlich ansieht und eine Mission hat, wie er selbst sagt: “Menschen zum Lachen bringen, denn nicht alle sind so privilegiert wie ich. Und wenn ich Emails von Fans bekomme, die zum Beispiel an Krebs erkrankt sind und sich bei mir bedanken, dass ich sie trotz all der Schmerzen zum lachen bringe, dann weiß ich wofür ich das ganze mache. Und solange ich solche Emails bekomme, mache ich weiter - mit Vollgas und vollem Körpereinsatz versteht sich.”

Samstag, 10.10.2020 19:30-19:30 Uhr

Konzert des Jugendsinfonieorchester der Musik- und Kunstschule Bruchsal

Samstag, 10.10.2020 - Sonntag, 11.10.2020

Firmen- und Vereinsschießen

Donnerstag, 22.10.2020 20:00

Giora Feidman Sextett (Klezmer for Peace)

Kurzbeschreibung

Zum Gedenken findet am 80. Jahrestag der Deportation badischer Juden nach Gurs ein außergewöhnliches Konzert in Bruchsal statt: Der berühmte Klezmer-Musiker Giora Feidman wird gemeinsam mit seinem Sextett für Gänsehaut-Momente sorgen.

Veranstaltet vom JazzClub Bruchsal in Kooperation mit der Stadt Bruchsal

Beschreibung

Klezmer for Peace ist wiederrum ein Projekt von Giora Feidman mit einer klaren Botschaft. Der Maestro schart Musiker aus der Türkei und Israel um sich und überwindet mit seiner Musik erneut die Grenzen von Nationalitäten, Religionen und Generationen. Auf der Suche nach Möglichkeiten seine Musik in einem bislang nicht gehörten Gewand zu präsentieren, stieß Giora Feidman auf einen langjährigen musikalischen Weggefährten. Der türkischstämmige Musiker und Musikethnologe Murat Coskun, der weltweit zu den renommiertesten Rahmentrommler gezählt wird, brachte zu den ersten Proben gleich zwei Kollegen aus seinem engeren Umfeld mit. Zusammen mit Gürkan Balkan an Gitarre und Oud sowie mit Muhittin Kemal Temel auf der türkischen Zither, war damit ein orientalischer Akzent gesetzt, dem Feidman mit seiner Klarinette sowie mit den israelischen Musikern Hila Ofek auf der Harfe und Andre Tsirlin auf dem Saxophon die Musik der Klezmorin entgegensetzte. Damit es gelingen konnte, die Musik von sechs Solisten solch unterschiedlicher Herkunft zu einem harmonischen Ganzen zu verschmelzen, brachten die Künstler ihre eigenen Ideen und musikalischen Wurzeln ein und in der Kommunikation untereinander entwickelte sich ein Verständnis für die musikalischen Welten der Anderen. Murat Coskun, Muhittin Kemal Temel und Gürkan Balkan sind nicht nur Virtuosen auf ihren Instrumenten, sondern auch Meister in der einzigartigen Kunst des Spielens und des Ausdrucks der Seele der türkischen Musik. Inspiriert von Maestro Feidman bieten Hila Ofek und Andre Tsirlin (Jerusalem Duo) einen neuen Ansatz, bei dem Harfe und Saxophon nicht nur als Instrumente der klassischen Musik und des Jazz, sondern auch als Folkinstrumente präsentiert werden. Herausgekommen ist eine Musik, die fremd, zugleich aber auch vertraut klingt und dabei die unterschiedlichen Kulturen miteinander verbindet. Dass bei diesem Programm ein muslimisch-jüdisches Ensemble auf der Bühne steht, mag Feidman zugefallen sein. Die Botschaft, die dahinter steckt, ist aber wieder mal eindeutig. Im Alter von 83 Jahren, nach mehr als 56 Aufnahmen und zahlreichen Programmen, macht Giora Feidman mit dem weiter, was er am besten kann - die Botschaft der Einheit und des Friedens durch Musik zu verbreiten und dies auf höchstem musikalischen Niveau. "Klezmer for Peace" ist mehr als ein musikalisches Statement. Nichts ist unmöglich. Musik kann Widersprüche überwinden. Und genau darin liegt auch ihre gesellschaftliche Relevanz. Seit Giora Feidman, der in vierter Generation die Traditionen einer Familie von Klezmorim fortsetzt, den jüdischen Musiküberlieferungen wieder Gehör verschaffte, haben zahlreiche Komponisten aus aller Welt neue Stücke in bewusster Fortsetzung und Weiterentwicklung der alten Formen geschrieben, zum Teil direkt für den Meister komponiert. Mal klingt es nach dem fernen Indien, mal nach dem nahen Osten, mal nach chassidischer Mystik und dann wieder – weltlich lebensnah – nach dem Schtetl in Osteuropa. Eine abwechslungsreiche Palette temperamentvoller Farbigkeit, die sofort ansteckt und in Herz und Bein geht. „Ich spiele nicht Klarinette. Ich bin ein Sänger“, hat Giora Feidman einmal gesagt. „Ich singe durch mein Instrument.“ Als überzeugter „Botschafter der Versöhnung“ ist Feidman zugleich auch Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes sowie des Internationalen Brückepreises für Völkerverständigung und engagiert sich stetig für die jüdisch-deutsche Aussöhnung.

Tickets bei der Touristinformation Bruchsal, im Bruchsaler Buchhandel, über den Jazz Club Bruchsal sowie über www.reservix.de 

Kontakt

Touristinformation Bruchsal
Am Alten Schloss 22
76646 Bruchsal 
Tel. 07251 505 94 61
touristinformation@btmv.de

 

Sitzungstermine des Gemeinderats