.Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November

Mittwoch, 04.09.2019 - Freitag, 15.11.2019

Hier gelandet

Beschreibung

Die Australierin Rachael Helmore präsentiert ihre neuen Kunstwerke in der Stadtbibliothek Bruchsal mit ihrer Ausstellung „Hier Gelandet“. Nachdem die Künstlerin im Januar 2019 von Sydney nach Bruchsal gezogen ist, beschreiben ihre neuen Kunstwerke ihre Erfahrung als Ausländerin in einem neuen Land. Helmore verwendet vorgefundene Bilder aus alten Fotobüchern als Grundlage für ihre Kunstwerke, zeichnet darauf und erstellt daraus Collagen. Die Landschaften des Schwarzwaldes, des Allgäus und der Ortenau sind in den Kunstwerken zu sehen, während Helmores gezeichnete Linien gleichzeitig verschiedene Landschaftselemente verbergen und auf sich aufmerksam machen. In anderen Kunstwerken befindet sich eine traditionell bekannte Persönlichkeit – die Schwarzwälderin mit Bollenhut – plötzlich an einem unbekannten Ort: den Stränden, Wüsten und Städten Australiens. "Ich bin daran interessiert, wie Orte in diesen Büchern dargestellt, gefiltert und romantisiert werden,” sagt die Künstlerin. “Was erzählen sie uns über Kultur, Heimat und Zugehörigkeit? Und wie wirkt dies auf jemanden, der sich nun außerhalb seines gewohnten Umfeldes befindet?” Helmore hat in Sydney ihren Bachelor in Bildener Kunst und Master im Studiengang Kuratieren abgeschlossen. Ihre Kunstwerke wurden in Sydney, Tokyo und Hattingen ausgestellt. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit, arbeitet sie für verschiedene Kunstorganisationen in den Bereichen Kuration, Forschung und Kunstvermittlung.

Die Ausstellung kann vom 4. September bis 15. November 2019 in den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Bruchsal besucht werden. Zusätzlich bietet Rachael Helmore eine persönliche Einführung zu ihren Werken am Freitag, 6. September 2019, um 19 Uhr an. Eine Ammeldung ist nicht erforderlich. Öffnungszeiten der Bibliothek: Dienstag, Donnerstag , Freitag : 13.00 – 18.00 Uhr,  Mittwoch, Samstag: 9.30 – 13.00 Uhr                                                   

Dienstag, 08.10.2019 - Dienstag, 10.12.2019 19:00 - 20:30 Uhr

Anfängerkurs Selbstverteidigung

Beschreibung

Selbstverteidigungskurs für Erwachsene ab 16 Jahren an 10 Abenden. Einfache, effektive und praxisbezogene Techniken werden nach dem Leistungsstand der Teilnehmenden geübt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 

Probenfoto Christoph Columbus Opern-Studio MuKS Bruchsal

Samstag, 12.10.2019 - Sonntag, 24.11.2019 18:00 Uhr

Das Opernstudio der MuKS Bruchsal präsentiert Christoph Columbus

Beschreibung

„Christoph Columbus“ – die neue Produktion des Opernstudios der MuKs auf Tour 2019: Das Opern-Studio wird 30 Jahre alt. Offenbach wird 200 Jahre alt. Pünktlich zum 200ten Geburtstag des beliebten Komponisten Jacques Offenbach bringt das Opernstudio Bruchsal eine ganze besondere Neuproduktion auf die Bühne. Die freudesprühende und ohrwurmverdächtige Pastiche des irischen Operetten-Ensembles 'Opera Rara' verbindet in dieser Bearbeitung von Don White die schönsten Offenbach-Melodien mit einem satirischen Blick auf die Entdeckung Amerikas.  Verflochten mit Musik aus den weniger bekannten Offenbach-Operetten, erzählt dieses Musiktheater in einem Feuerwerk von ausgesuchtem britischen Humor und virtuosem Klangwerk die Geschichte von Christoph Columbus auf seinem Weg zur (Wieder)Entdeckung Amerikas. Der vermeintliche Seeheld hat bisher noch jede drohende Klippe mit Charme und Unverfrorenheit umschifft, jedoch holen ihn seine Sünden beim Großvorhaben plötzlich ein: drei Ehefrauen aus unterschiedlichen Häfen, die bisher nichts voneinander ahnten, treffen just in Spanien aufeinander, als Columbus dabei ist, gerade die Vierte einzureihen. Der Polygamie angeklagt wird er Königin Isabella vorgeführt - die mit ordentlichem Restalkohol und feierlich heruntergelebt eigentlich nur ihren Kater pflegen will. Mit romantischen Gesten schafft er es jedoch nicht nur, sich vor der Anklagebank zu drücken, die Königin stattet ihn zur Finanzierung seiner Entdeckungsreise gen Indien sogar mit den Kronjuwelen aus. Und das, obwohl Columbus die Abenteuerlust nur vorgeschoben hat, um seine Haut zu retten. Zur Strafe für sein skandalöses Eheleben wird Columbus schließlich doch mitsamt des ganzen Trosses auf die große Fahrt geschickt, die dann ausgerechnet seinem Magen so gar nicht bekommen will...  Vorstellungen Achtung: die Vorstellung vom 20.10. in Karlsdorf mußte verschoben werden auf den                    24.11.19! Sa. 12.10.19 - 19 Uhr - Premiere - Ohrenberghalle, Mingolsheim*So. 13.10.19 - 18 Uhr - Alex-Huber-Forum, Forst*Sa. 09.11.19 - 19 Uhr - Bühne Kunsthof MuKS, Moltkestr. 17a Bruchsal*So. 10.11.19 - 18 Uhr - Wellensiek & Schalk,Oberhausen*Sa. 16.11.19 - 19 Uhr - Mehrzweckhalle, Weiher*So. 24.11.19 - 18 Uhr - Altenbürghalle, Karlsdorf-Neuthard www.muks-bruchsal.de und www.opernstudio-bruchsal.jimdofree.com Eintritt 12,- und  8,- ermäßigt Informationen und Kartentelefon über die MuKS Bruchsal unter 07251/91340. 

Probenfoto Christoph Columbus Opern-Studio MuKS Bruchsal

Samstag, 12.10.2019 - Sonntag, 24.11.2019 18:00 Uhr

Das Opernstudio der MuKS Bruchsal präsentiert Christoph Columbus

Beschreibung

„Christoph Columbus“ – die neue Produktion des Opernstudios der MuKs auf Tour 2019: Das Opern-Studio wird 30 Jahre alt. Offenbach wird 200 Jahre alt. Pünktlich zum 200ten Geburtstag des beliebten Komponisten Jacques Offenbach bringt das Opernstudio Bruchsal eine ganze besondere Neuproduktion auf die Bühne. Die freudesprühende und ohrwurmverdächtige Pastiche des irischen Operetten-Ensembles 'Opera Rara' verbindet in dieser Bearbeitung von Don White die schönsten Offenbach-Melodien mit einem satirischen Blick auf die Entdeckung Amerikas.  Verflochten mit Musik aus den weniger bekannten Offenbach-Operetten, erzählt dieses Musiktheater in einem Feuerwerk von ausgesuchtem britischen Humor und virtuosem Klangwerk die Geschichte von Christoph Columbus auf seinem Weg zur (Wieder)Entdeckung Amerikas. Der vermeintliche Seeheld hat bisher noch jede drohende Klippe mit Charme und Unverfrorenheit umschifft, jedoch holen ihn seine Sünden beim Großvorhaben plötzlich ein: drei Ehefrauen aus unterschiedlichen Häfen, die bisher nichts voneinander ahnten, treffen just in Spanien aufeinander, als Columbus dabei ist, gerade die Vierte einzureihen. Der Polygamie angeklagt wird er Königin Isabella vorgeführt - die mit ordentlichem Restalkohol und feierlich heruntergelebt eigentlich nur ihren Kater pflegen will. Mit romantischen Gesten schafft er es jedoch nicht nur, sich vor der Anklagebank zu drücken, die Königin stattet ihn zur Finanzierung seiner Entdeckungsreise gen Indien sogar mit den Kronjuwelen aus. Und das, obwohl Columbus die Abenteuerlust nur vorgeschoben hat, um seine Haut zu retten. Zur Strafe für sein skandalöses Eheleben wird Columbus schließlich doch mitsamt des ganzen Trosses auf die große Fahrt geschickt, die dann ausgerechnet seinem Magen so gar nicht bekommen will...  Vorstellungen Achtung: die Vorstellung vom 20.10. in Karlsdorf mußte verschoben werden auf den                    24.11.19! Sa. 12.10.19 - 19 Uhr - Premiere - Ohrenberghalle, Mingolsheim*So. 13.10.19 - 18 Uhr - Alex-Huber-Forum, Forst*Sa. 09.11.19 - 19 Uhr - Bühne Kunsthof MuKS, Moltkestr. 17a Bruchsal*So. 10.11.19 - 18 Uhr - Wellensiek & Schalk,Oberhausen*Sa. 16.11.19 - 19 Uhr - Mehrzweckhalle, Weiher*So. 24.11.19 - 18 Uhr - Altenbürghalle, Karlsdorf-Neuthard www.muks-bruchsal.de und www.opernstudio-bruchsal.jimdofree.com Eintritt 12,- und  8,- ermäßigt Informationen und Kartentelefon über die MuKS Bruchsal unter 07251/91340. 

Freitag, 25.10.2019 - Freitag, 20.12.2019 währen der Rathaus-Öffnungszeiten

Ausstellung "Feuerwehr, Synagoge - wie weiter?"

Kurzbeschreibung

Noch bis 20. Dezember werden im Rathaus am Marktplatz (2. OG) die 18 Wettbewerbsbeiträge des Ideenwettbewerbs "Synagoge, Feuerwehr - wie weiter?" präsentiert.

Beschreibung

Mit dem geplanten Umzug der Feuerwehr in die Bahnstadt im Jahr 2020 wird das alte Feuerwehrhaus in der Friedrichstraße 78 mitsamt Gelände frei. Als Standort der ehemaligen Synagoge ist dieses Areal von historischer Bedeutung. Die zentrale Lage macht es darüber hinaus für viele Investoren und Nutzer interessant.  

Entsprechend hat der Gemeinderat im April 2018 beschlossen, die Nachnutzung im Rahmen eines siebenstufigen Verfahrens unter der Beteiligung der Bürgerschaft zu klären. Bürgerinnen und Bürger sowie Beteiligte konnten sich beim öffentlichen Anhörungs- und Ideenfindungsprozess mit Ideen zur Anschlussnutzung beteiligen. Diese Vorschläge waren Basis des nun folgenden offenen Ideenwettbewerbs für Architekten und interessierte Personen. 18 Wettbewerbsbeiträge wurden eingereicht. Unter allen eingereichten Beiträgen wurden nun drei Werke prämiert. Zwei weitere Beiträge haben Anerkennungspreise erhalten.  

Alle Wettbewerbsbeiträge werden in Form einer öffentlichen Ausstellung vom 25. Oktober bis 20. Dezember im Rathaus am Marktplatz (2. OG) präsentiert. Die Ausstellung "Synagoge > Feuerwehr > wie weiter?" kann während der üblichen Rathaus-Öffnungszeiten besichtigt werden. Interessierte können zu den einzelnen Wettbewerbsbeiträgen Feedback geben.

Wer nähere Einzelheiten zu den Wettbewerbsbeiträgen und zur Bewertung durch die Jury erfahren möchte, kann an einer der öffentlichen Führungen teilnehmen, die im Rahmen der Ausstellung im 14-tägigen Rhythmus angeboten werden. Die Termine sind: Montag, 4. November | Montag, 18. November | Montag, 2. Dezember | Montag, 16. Dezember. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr im Rathaus am Marktplatz, Foyer im Erdgeschoss. Wir bitten um Anmeldung zu den Führungen per E-Mail an einladungsrueckmeldung@bruchsal.de oder telefonisch vormittags unter 07251/79-505

Freitag, 01.11.2019 14.00 Uhr

Halloween im Museum - „Musik wie von Geisterhand“

Beschreibung

 Familienführung Der November ist mit Allerheiligen und Halloween die Zeit der Geister; und wenn Musik ganz von alleine erklingt, liegt es nahe, an Spuk zu denken. Die geheimnisvolle Stimmung im Museum regt dazu an, beim Hören der verschiedenen Klängen und Musik der automatischen Musikinstrumente, der Phantasie freien Lauf zu lassen. Kleine und große Besucher können die bunten Formen und Bilder, die durch die musikalischen Eindrücke vor ihrem inneren Auge entstehen, beim spannenden Rundgang mit Marketa Haist auf Papier festhalten. Die Führung für Familien findet am 1. November 2019 um 14 Uhr im Deutschen Musikautomaten-Museum im Schloss Bruchsal statt. Der Eintritt entspricht dem Museumseintritt und beträgt acht Euro, ermäßigt vier Euro.

Freitag, 01.11.2019 15 Uhr

BLB: Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete PREMIERE

Homepage www.dieblb.de
Beschreibung

Der Räuber Hotzenplotz ist aus dem Spritzenhaus entkommen und Wachtmeister Dimpfelmoser ist außer sich! Kasperl will das mit seinem Freund Seppel übernehmen, wie beim letzten Mal. Aber Seppel ruht sich gerade so schön aus und könnte den lästigen Räuber auf den Mond schießen! Das bringt Kasperl auf eine Idee: Aus Kartons, Kleister und silbernem Klebeband bauen die Jungs eine Mondrakete. Lauthals streiten sie darum, wer von ihnen damit auf den Mond fliegen darf – der ja bekanntlich aus purem Silber besteht. Für den Räuber Hotzenplotz, der längst auf der Lauer liegt, ist klar: Niemand anderes als er werde zum Mond fliegen und sich das Silber holen! Die neuste Räuber-Hotzenplotz-Geschichte ist im Nachlass Otfried Preußlers von dessen Tochter entdeckt worden. John von Düffel hat sie mit viel Fingerspitzengefühl für die Bühne bearbeitet.  

Otfried Preußler  

Otfried Preußler (1923-2013) war einer der wichtigsten deutschen Kinderbuchautoren. Sein Gesamtwerk aus 32 Büchern wurde in 55 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.  

John von Düffel  

John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, ist Dramaturg und Autor. Er ist am Deutschen Theater Berlin engagiert und Autor zahlreicher Bühnenstücke, Bühnenbearbeitungen sowie eigener Romane.

Ab 6 Jahren/ab 1. Klasse

Freitag, 01.11.2019 15 Uhr

BLB: Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

Homepage www.dieblb.de
Beschreibung

Der Räuber Hotzenplotz ist aus dem Spritzenhaus entkommen und Wachtmeister Dimpfelmoser ist außer sich! Kasperl will das mit seinem Freund Seppel übernehmen, wie beim letzten Mal. Aber Seppel ruht sich gerade so schön aus und könnte den lästigen Räuber auf den Mond schießen! Das bringt Kasperl auf eine Idee: Aus Kartons, Kleister und silbernem Klebeband bauen die Jungs eine Mondrakete. Lauthals streiten sie darum, wer von ihnen damit auf den Mond fliegen darf – der ja bekanntlich aus purem Silber besteht. Für den Räuber Hotzenplotz, der längst auf der Lauer liegt, ist klar: Niemand anderes als er werde zum Mond fliegen und sich das Silber holen! Die neuste Räuber-Hotzenplotz-Geschichte ist im Nachlass Otfried Preußlers von dessen Tochter entdeckt worden. John von Düffel hat sie mit viel Fingerspitzengefühl für die Bühne bearbeitet.  

Otfried Preußler  

Otfried Preußler (1923-2013) war einer der wichtigsten deutschen Kinderbuchautoren. Sein Gesamtwerk aus 32 Büchern wurde in 55 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.  

John von Düffel  

John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, ist Dramaturg und Autor. Er ist am Deutschen Theater Berlin engagiert und Autor zahlreicher Bühnenstücke, Bühnenbearbeitungen sowie eigener Romane.

Ab 6 Jahren/ab 1. Klasse

Freitag, 01.11.2019 19:30 Uhr

BLB: Der Illegale

Beschreibung

Uraufführung

Günther Weisenborn, ein junger Schriftsteller aus dem Rheinland, wurde 1928 in Berlin gefeiert: Sein Stück U-Boot S 4 war an der Volksbühne ein großer Erfolg. Weisenborn zog nach Berlin, schrieb Theaterstücke und unter dem Titel Barbaren einen ersten Roman. Sein künstlerisches Schaffen fand mit der Machtergreifung Hitlers 1933 ein jähes Ende: Sein Roman wurde verbrannt, seine Stücke verboten. Weisenborn schrieb unter Pseudonym weiter und schloss sich 1937 einer Widerstandgruppe an, die von der Gestapo den Namen „Rote Kapelle“ bekam. 1942 folgten Verhaftung, Verurteilung und Inhaftierung im Zuchthaus Luckau, wo er 1945, kurz bevor er hingerichtet werden sollte, befreit wurde. Zurück in Berlin schrieb er das Schauspiel Die Illegalen, in das er seine Erfahrungen aus dem Widerstand einfließen ließ. Ob als junger Wilder in der späten Weimarer Republik oder als kompromissloser Autor im Nachkriegsdeutschland: Weisenborn hat immer wieder klar Stellung bezogen. Er verstand es, Poesie und politische Haltung miteinander zu verbinden. Als beständiger Mahner gegen Wiederbewaffnung, Atomkrieg und rechten Ungeist blieb er bis in die sechziger Jahre unbequem für die Herrschenden. Mit der literarischen Revue Der Illegale widmen wir uns einem einstmals vielbeachteten und erfolgreichen Autor, der nach seinem Tod 1969 bald in Vergessenheit geriet. In einer Collage aus seinen Texten, Szenen und Songs wollen wir ihn wiederentdecken und im Kontext seiner Zeit vorstellen. Dabei werden erstaunliche und zum Teil erschreckende Parallelen zur Gegenwart deutlich.  

Konstantin Wecker  

Als Liedermacher, Sänger und Komponist gehört Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, zu den vielseitigsten Künstlern im deutschsprachigen Raum: Er veröffentlichte rund 40 Alben, aber auch Lyrik und Romane. Für Der Illegale hat Wecker Songtexte und Gedichte Weisenborns neu vertont. „Je mehr ich mich mit dem Werk Weisenborns beschäftigt habe, umso begeisterter war ich“, sagte er dazu in einem Interview.

Katholische Kirche St. Cosmas und Damian Untergrombach

Freitag, 01.11.2019 9:30 Uhr

Allerheiligen - Gottesdienst mit anschl. Gräberbesuch auf dem neuen Friedhof Untergrombach

Freitag, 01.11.2019

Allerheiligen Gottesdienst mit Gräberbesuch

Sonntag, 03.11.2019 11 Uhr

Stammtisch des Fördervereins Dt. Musikautomaten Museum: "LEGO: Faszination für Jung und Alt" - Vortrag

Beschreibung

 "LEGO: Faszination für Jung und Alt". Vortrag der Klötzlebauer Ulm aus Anlass der ab 26. Oktober 2019 in den Sonderausstellungsräumen des Bruchsaler Schlosses präsentierten LEGO-Ausstellung, verbunden mit der Möglichkeit zum anschließenden Ausstellungsbesuch.
Herzlich eingeladen in die Historische Wirtschaft im 2. Obergeschoss des Bruchsaler Barockschlosses sind neben den Mitgliedern des DMM-Fördervereins auch interessierte Gäste. Für Nicht-Mitglieder wird lediglich der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 6 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich.

Sonntag, 03.11.2019 15:00 Uhr

Zerstörung, Wiederaufbau und Rückführung barocker Pracht - Die besondere Baugeschichte von Schloss Bruchsal

Beschreibung

Von der Entstehung im 18. Jahrhundert über die denkmalpflegerische Bewahrung im 19. Jahrhundert und den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur heutigen Präsentation der einstigen fürstbischöflichen Residenz: Schloss Bruchsal hat eine ganz besondere Baugeschichte. Ein spannender Rundgang mit zwei fachkundigen Gesprächspartnerinnen, einer Kunsthistorikerin und einer Architektin, die für das Schloss zuständig ist.

 

Information: 

Service Center Schloss Bruchsal

Telefon: +49(0)6221/6588815

Telefax: +49(0)6221/6588819

E-Mail: service@schloss-bruchsal.de

Sonntag, 03.11.2019 17:00 Uhr

Konzert des Polizeichores Bruchsals

Beschreibung

Zum Polizeichor Bruchsal gehören ein traditioneller Männerchor und ein gemischter Pop- und Gospelchor, der Chorus delicti. Das Repertoire des Männerchors reicht von Klassik über Volksmusik bis hin zu Schlager, Operette und Musical. Unter der Leitung von Rigobert Brauch hat sich der Chor mit Konzerten in Bruchsal und Umgebung, aber auch weit darüber hinaus einen musikalischen Namen gemacht. Der Polizeichor Bruchsal trägt dazu bei, den guten Kontakt zwischen Polizei und Bevölkerung lebendig zu erhalten. Er engagiert sich für soziale Zwecke und die musikalische Bildung von Kindern und Jugendlichen. Selbstverständlich pflegen die Sänger auch die Geselligkeit untereinander, beispielsweise bei einem jährlichen Grillfest.

Der Männerchor des Polizeichors Bruchsal trifft sich jeden Montag um 18 Uhr zur Probe im Polizeirevier Bruchsal. Interessierte können gern einmal unverbindlich teilnehmen. Informationen gibt es unter www.polizei-chor-bruchsal.de

Sonntag, 03.11.2019 17:00 Uhr

Konzert

Beschreibung

Am 03. November gibt der Polizeichor Bruchsal ein Konzert im Bürgerzentrum in Bruchsal In diesem Jahr bekommt der Polizeichor Bruchsal Besuch vom befreundeten PolizeiFrauenChor Köln. Aus diesem Anlass veranstalten die beiden Chöre ein Konzert im Bürgerzentrum in Bruchsal. Unter dem Motto „Gib mir Musik…“ werden der Männerchor des Polizeichores Bruchsal und der gemischte Chorus delicti auftreten. Besonders gespannt sind wir auf den Auftritt unserer Gäste aus Köln. Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr  -   Einlass ist ab 16:30 Uhr   -  Karten kosten 10.00 € auf allen Plätzen  -  es ist freie Platzwahl  -  Vorverkauf bei der Buchhandlung Braunbarth in Bruchsal und bei allen Sängerinnen und Sängern. Wir freuen uns auf viele Besucher – sie werden ein interessantes Konzert erleben.

Montag, 04.11.2019 - Montag, 17.02.2020 19:00 bis 21:00 Uhr

Mappenkurs

Beschreibung

Mappenkurs  

Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene, die mit dem Gedanken spielen, einen kreativen oder künstlerischen Studiengang oder Beruf zu ergreifen und sich mit einer „Mappe“ bewerben wollen, bietet der MuKs-Dozent Martin Gehri, vom 4. November bis 17. Februar (außer in den Ferien, nicht am 6. Januar) immer montags, von 19.00 bis 21.00 Uhr professionelle und individuelle Beratung, Unterstützung und Begleitung an.

Im Vordergrund steht die individuelle Entwicklung des eigenen „Charakters“ der Mappe. Studienfachschwerpunkt sind alle Arten von Design, Freie Kunst, Lehramt Kunst, Architektur und alle verwandten Fachbereiche.  

Alles was bis dahin an Skizzen, Bildern, Kritzeleien und Ideen in der Schule oder Zuhause gesammelt wurde, kann in das Atelier im dritten Stock der MuKs, Durlacherstr. 3-7 in Bruchsal, mitgebracht werden.

Die Kursgebühr beträgt 3 x 39,-.  

Informationen unter 07251/9134-0. Anmeldung über die Homepage der MuKs Bruchsal (www.muks-bruchsal.de).

Montag, 04.11.2019 20:00 Uhr

Private Einsichten in China- Aus dem Nähkästchen geplaudert

Beschreibung

Gebühr: 5€

Voranmeldung erforderlich!
Nach 38 Jahren China - und unzähligen Asienreisen - wurde Klaus Gabriel Mitglied einer chinesischen Familie. 2018 heiratete er eine wohlhabende Chinesin und führte fortan ein Leben mit Einblicken jenseits der Touristen. Die Gattin lebt in Hangzhou in Zhejiang (nahe Shanghai), der Provinz mit der höchsten Dichte an Millionären. Das war für ihn, der bis dato nur als Rucksackreisender unterwegs war, ein vollkommener Paradigmenwechsel. In den folgenden fünf Jahren lernte er China und speziell seine neue Heimat aus einem gänzlich anderen Blickwinkel intensiv kennen. In 45 Aspekten (rEINSICHTEN) geht er diesem neuen Leben im heutigen China 70 Jahre nach der Gründung der Volksrepublik nach.

Kontakt

Touristinformation Bruchsal
Am Alten Schloss 22
76646 Bruchsal 
Tel. 07251 505 94 61
touristinformation@btmv.de

 

Sitzungstermine des Gemeinderats