Weihnachtsgruß der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Pastete vom Pfau

Pieter Claesz, Still Life with a Peacock Pie / Stilleben mit Pfauenpastete, 1627, National Gallery of Art, Washington, D.C.

Der indische Pfau war der Legende nach ein Souvenir, das Alexander der Große im 4. Jahrhundert vor Christus von seinen asiatischen Feldzügen heim nach Europa brachte.
Seit dieser Zeit wurde er in den Parkanlagen hellenistischer Herrscher, römischer Kaiser und mittelalterlicher Fürsten gehalten. Auch in der barocken Zeit schätzte man sein bunt schillerndes Federkleid. Der Pfau galt als Begleiter der Göttin Hera, als Symbol der Eitelkeit oder Sinnbild der Unsterblichkeit der Seele.  
Man glaubte damals, dass das Fleisch des Pfaus nicht verwesen könne.
Also ideal für die Essenszubereitung? Kaum, da der männliche Pfau erst im Alter von sechs Jahren sein Federkleid zu voller Pracht entwickelt und in diesem Alter zu zäh für einen zarten Braten ist. Am besten kann man das Fleisch als Füllung einer Pastete verwenden.
 
Ein Rezeptvorschlag für eine Pastete vom Pfau (für eine Tarte-Form von 30 cm) möchten wir Ihnen zum Nachkochen in der Vorweihnachtszeit nicht vorenthlaten:
500 g   Mehl, sowie Mehl zum Bearbeiten
100 g   Schmalz (Gänseschmalz)
1          Ei
1          Eiweiß
1          Eigelb
1/2 Tl.  Salz
 
Für den Teig Schmalz mit 6 El. Wasser schmelzen. Mit Mehl, Salz, 1 Ei und 1 Eiweiß zu einem glatten Teig verarbeiten. Ca. 2/3 des Teiges als Boden und Rand in die Form drücken; den Rest zu einem Kreis von 30 cm ausrollen. Eigelb zum Bepinseln verwenden.
 
1kg     Pfau (küchenfertig), Fleisch in kleine Würfel geschnitten oder gehackt oder
je 500g Hühner- und Gänsebrust, in kleine Würfel geschnitten oder gehackt
3 El.   Sahne
1         Zwiebel, gehackt
1 El     Butter
1         Ei
1 El.    Kapern, gehackt
1 El.    Sardellen, gehackt
1 El.    Schnittlauch, gehackt
Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin
 
Zwiebel in Butter andünsten. Alle Zutaten für die Füllung mischen; abschmecken und in die mit Teig ausgekleidete Tarte-Form geben. Den Rand mit dem Eigelb einpinseln, den Deckel aus Teig aufsetzen und am Rand festdrücken. Den Pastetendeckel mit dem restlichen Eigelb bepinseln, und mehrmals einstechen.
Auf mittlerer Einschubleiste im vorgeheizten Backofen bei 200-225°C ca. 35 bis 45 Minuten backen.
Vor dem Aufschneiden etwas abkühlen lassen.
 
Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit
Ihre Schlossverwaltung Bruchsal

Barockschloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Eintrittspreise:
Erwachsene 8 Euro
Ermäßigt (Schüler/-innen, Studierende, Schwerbehinderte) 4 Euro
Familienkarte 20 Euro
Gruppenpreis (ab 20 Personen) 7,20 Euro p. P.
(inkl. Eintritt ins Barockschloss und ins Deutsche Musikautomaten-Museum)

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr,
montags nur an Feiertagen,
24./25./31. Dezember geschlossen,
1. Januar ab 13 Uhr geöffnet.

Während des Aufenthalts im Schloss gelten die bekannten Hygiene- und Kontaktvorschriften.

Plakat mit Erdmännchen