FAQ´s zu unseren Leistungen

In der folgenden Liste finden Sie wichtige Hinweise zu den einzelnen Leistungen der Ausländerbehörde.

Hinweise für Geflüchtete aus der Ukraine

Sie sind Geflüchtete/-r aus der Ukraine?
 
Bitte gehen Sie wie folgt vor:

Bitte melden Sie zuerst Ihren Wohnsitz beim Bürgerbüro oder den Verwaltungsstellen an. Ein Termin wird nicht benötigt!

Stellen Sie einen Antrag auf Asylbewerberleistungen:
Sie können einen Antrag auf Asylbewerberleistungen stellen.
Zuständig für die Bearbeitung des Antrages ist das Landratsamt Karlsruhe, Amt für Integration (Amt 33), Außenstelle Karlsdorf, An den Spiegelwiesen 1, 76689 Karlsdorf-Neuthard.
Den Antrag können Sie entweder direkt an das Landratsamt senden oder über die Stadt Bruchsal weiterleiten lassen. 

Bitte fügen Sie dem Antrag folgende Dokumente bei:
- Kopie Ihres Reisepasses (alternativ, wenn kein Reisepass vorhanden ist: Geburtsurkunde; Personalausweis etc.)
- eine Kopie Ihrer Meldebescheinigung des Bürgerbüros

Die Krankenversicherung wird über das Amt für Asylbewerberleistungen abgedeckt. Von dort erhalten Sie einen Behandlungsschein, mit dem Sie dann ein Arzt aufsuchen können.
 
Eröffnen Sie ein deutsches Bankkonto:
Für den Erhalt der beantragten Asylbewerberleistungen benötigen Sie ein deutsches Bankkonto.
Dieses können Sie bei einer Bank durch die Vorlage Ihres Reisepasses, Ihrer Meldebescheinigung und Ihrer Steuer-ID beantragen.
Ihre persönliche Steueridentifikationsnummer erhalten Sie automatisch nach der Anmeldung beim Bürgerbüro vom Finanzamt zugesendet.
Stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Familienname auf Ihrem Briefkasten vermerkt ist.
 
Aufenthaltstitel und Beschäftigungserlaubnis:
Sofern Sie sich beim Bürgerbüro angemeldet haben, erhalten Sie zeitnah danach ein Einladung zur Vorsprache bei der Ausländerbehörde, bei der wir Ihnen zunächst eine Fiktionsbescheinigung mit Arbeitserlaubnis ausstellen werden. 

Berechtigung zur Teilnahme am Sprachkurs
Sie können derzeit nur im Rahmen freier und verfügbarer Plätze bei Sprachkursträgern, auf Antrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), einen Berechtigungsschein zur Teilnahme an einem Sprachkurs erhalten.
Eine Verpflichtung zum Sprachkurs durch die Ausländerbehörde ist nicht möglich.
Das heißt, erst wenn Ihnen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde, können Sie sich an das BAMF wenden. Die Antragsformulare hierfür finden Sie auf der Homepage des BAMF


Einen Termin zur persönlichen Vorsprache bekommen Sie automatisch von der Ausländerbehörde mitgeteilt. Eine Terminvereinbarung Ihrerseits ist bisher nicht nötig.

Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie uns gern eine E-Mail an Auslaenderbehoerde@Bruchsal.de.


Hier finden Sie den Antrag auf Asylbewerberleistungen:

Aufenthaltserlaubnis Familie

Sie sind Familienangehörige/-r einer Person mit gültiger Aufenthaltserlaubnis?

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und fügen Sie die für die Bearbeitung benötigten Unterlagen hinzu. Den Antrag inklusive Unterlagen (in Kopie) können Sie anschließend vollständig per Post oder E-Mail an die Ausländerbehörde senden.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (ausgefüllt und unterschrieben)
- Mietvertrag
- aktuelle Arbeitsbescheinigung (sofern sie beschäftigt sind)
- Ihre letzten 3 Lohnabrechnungen sowie die aller erwerbstätigen Familienangehörigen
- Nachweis Ihrer Krankenversicherung (z.B. Mitgliedsbescheinigung)
- 1 biometrisches Passfoto
- Reisepass
- sonstige Einkommensnachweise (z.B. Job-Center-Bescheid)
- Sprachzertifikate (A1) bei erwachsenen Antragsteller/-innen

Anschließend vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Aufenthaltserlaubnis für Drittstaatsangehörige mit Daueraufenthaltstitel-EU (§38a AufenthG)

Sie haben einen Daueraufenthaltstitel-EU aus einem anderen EU-Staat und möchten eine Beschäftigung aufnehmen?

Wer als daueraufenthaltsberechtigter Drittstaatsangehöriger beabsichtigt, längerfristig in Deutschland zu bleiben, muss innerhalb der ersten drei Monate einen Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis nach § 38a 
AufenthG stellen. Fügen Sie dem Antrag die für die Bearbeitung benötigten Unterlagen hinzu. Den Antrag inklusive Unterlagen (in Kopie) können Sie anschließend vollständig per Post oder E-Mail an die Ausländerbehörde senden.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Nachweis des „Daueraufenthalts-EU“ aus dem anderen EU-Staat
- Nachweis über die vorhandene Lebensunterhaltssicherung für sich und die Familienangehörigen (etwa in Form einer Einstellungszusage oder Vermögen)
- Nachweis über ausreichenden Krankenversicherungsschutz
- gegebenenfalls Nachweis über die beabsichtigte Beschäftigung oder selbstständige Erwerbstätigkeit
- ggf: Nachweis über einen Ausbildungsplatz oder eine Studieneinschreibung.
- Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (ausgefüllt und unterschrieben)
- Mietvertrag
- 1 biometrisches Passfoto
- Reisepass
- Formular "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis" (ausgefüllt vom Arbeitgeber)

Anschließend vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Aufenthaltserlaubnis Beschäftigung

Sie möchten eine Beschäftigung aufnehmen?

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und fügen Sie die für die Bearbeitung benötigten Unterlagen hinzu. Den Antrag inklusive Unterlagen (in Kopie) können Sie anschließend vollständig per Post oder E-Mail an die Ausländerbehörde senden.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (ausgefüllt und unterschrieben)
- Mietvertrag
- aktuelle Arbeitsbescheinigung (sofern sie beschäftigt sind) bei Verlängerung
- Ihre letzten 3 Lohnabrechnungen sowie die aller erwerbstätigen Familienangehörigen bei Verlängerung
- Nachweis Ihrer Krankenversicherung (z.B. Mitgliedsbescheinigung) bei Verlängerung
- 1 biometrisches Passfoto
- Reisepass
- Formular "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis" (ausgefüllt vom Arbeitgeber)

Anschließend vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Übertrag Niederlassungserlaubnis

Sie möchten Ihren neuen Reisepass auf Ihre Niederlassungserlaubnis übertragen?

Sie benötigen keinen Antrag. 

Vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift sowie zur Abgabe der Benötigten Unterlagen: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Unterlagen werden zum Vorsprachetermin und zur weiteren Bearbeitung benötigt: 

- 1 biometrisches Passfoto
- Ihr neuer Reisepass

Blaue Karte

Sie möchten Ihre Blaue Karte EU zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung beantragen oder verlängern?

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und fügen Sie die für die Bearbeitung benötigten Unterlagen hinzu. Den Antrag inklusive Unterlagen (in Kopie) können Sie anschließend vollständig per Post oder E-Mail an die Ausländerbehörde senden.

Anschließend vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (ausgefüllt und unterschrieben)
- Mietvertrag
- Arbeitsvertrag
- Nachweis Ihrer Krankenversicherung (z.B. Mitgliedsbescheinigung)
- 1 biometrisches Passfoto
- Studienabschlusszeugnis / Diplom
- soweit vorhanden: Gleichwertigkeitsnachweis
- Formular "Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis" (ausgefüllt vom Arbeitgeber)

Weitere Hinweise zur Blauen Karte.

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Flüchtlingstatus

Sie sind anerkannter Flüchtling und möchten Ihre Aufenthaltserlaubnis beantragen oder verlängern?

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis und fügen Sie die für die Bearbeitung benötigten Unterlagen hinzu. Den Antrag inklusive Unterlagen (in Kopie) können Sie anschließend vollständig per Post oder E-Mail an die Ausländerbehörde senden.

Anschließend vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Erfassung der Fingerabdrücke und Unterschrift: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Antrag auf Aufenthaltserlaubnis (ausgefüllt und unterschrieben)
- Mietvertrag
- aktuelle Arbeitsbescheinigung (sofern sie beschäftigt sind)
- Ihre letzten 3 Lohnabrechnungen (sofern Sie beschäftigt sind)
- Nachweis Ihrer Krankenversicherung (z.B. Mitgliedsbescheinigung)
- 1 biometrisches Passfoto
- optional Reiseausweis für Flüchtlinge
- sonstige Einkommensnachweise (z.B. Job-Center-Bescheid)

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Verpflichtungserklärung

Sie möchten eine Verpflichtungserklärung (Einladung) abgeben?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Vorsprachetermin zur Abgabe der Benötigten Unterlagen: 

Hier geht´s zur Terminvergabe.

Folgende Unterlagen werden zur Bearbeitung benötigt: 

- Mietvertrag oder Grundbuchauszug
- aktuelle Arbeitsbescheinigung
- Ihre letzten 3 Lohnabrechnungen
- bei selbstständigen Personen eine Bescheinigung des Steuerberaters über das monatlich zur Verfügung stehende Nettoeinkommen.
- Reisepass, Personalausweis oder Identitätskarte

Weitere Hinweise zur Verpflichtungserklärung.

Folgende Anträge sind für Sie relevant:

Duldung verlängern

Sie möchten Ihre Duldung verlängern?

Bitte übersenden sie uns Ihre aktuelle Duldung per Post oder per Einwurf in einen Briefkasten der Stadt Bruchsal. 

Sobald die Duldung bei uns eintrifft werden wir die Verlängerung bearbeiten.

Aufenthaltsgestattung verlängern

Sie möchten Ihre Aufenthaltsgestattung verlängern?

Bitte übersenden sie uns Ihre aktuelle Aufenthaltsgestattung per Post oder per Einwurf in einen Briefkasten der Stadt Bruchsal. 

Sobald die Aufenthaltsgestattung bei uns eintrifft werden wir die Verlängerung bearbeiten.

Kontakt

Abteilungsleiterin
Sonita Huber

Campus 1 
76646 Bruchsal 
Anfahrt 

Fax: (07251) 79-209
E-Mail: Auslaenderbehoerde@bruchsal.de 
Internet: www.bruchsal.de 

Sitzungstermine des Gemeinderats