Informationen zur aktuellen Entwicklung des Corona-Virus in Bruchsal

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Sachen Corona-Virus hat die Stadt Bruchsal umfassende Maßnahmen beschlossen. Auf der Informationseite finden Sie alles Wissenswerte speziell für Bruchsal und seine Stadtteile.

ESF-Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier"

Mit "JUGEND STÄRKEN im Quartier" werden mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) Angebote für junge Menschen geschaffen zur Überwindung von sozialen Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen am Übergang von der Schule in den Beruf. Der Schwerpunkt liegt in den Gebieten der „Sozialen Stadt“ und vergleichbaren Brennpunkten.
In der Förderrunde 2015 bis 2018 setzen bundesweit über 180 Modellkommunen Projekte zur Förderung junger Menschen durch öffentliche und freie Träger im Bereich Jugendsozialarbeit um. Die Stadt Bruchsal hat sich mit dem Landkreis als Träger der öffentlichen Jugendhilfe erfolgreich um Förderung beworben. Mit diesen Mitteln wird die kommunale Jugendsozialarbeit vor Ort entscheidend gestärkt.

Programm bietet jungen Menschen eine Perspektive

Die Angebote kommen insbesondere jungen Menschen im Alter von 12 bis 26 Jahren zu Gute, denen eine Perspektive für die Zukunft fehlt und die durch andere Angebote besonders schwer zu erreichen sind. Damit sind zum Beispiel schulverweigernde Jugendliche oder Abbrecherinnen und Abbrecher von Arbeitsmarktmaßnahmen sowie junge neu Zugewanderte mit besonderem Integrationsbedarf gemeint. „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ unterstützt sie bei der (Re-)Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft. Ziel ist, die Teilnehmenden mit niedrigschwelligen Angeboten zu aktivieren und ihre Kompetenzen und Persönlichkeit zu stärken.

Das Programm kombiniert verschiedene sozialpädagogische Angebote, die passgenau entsprechend der Bedarfslage der Zielgruppen in unserer Stadt ausgestaltet werden können:

  • Case Management (intensive sozialpädagogische Einzelfallarbeit)
  • Aufsuchende Jugendsozialarbeit (z. B. Streetwork oder Mobile Beratung)
  • Niedrigschwellige Beratung/Clearing (z. B. Anlaufstellen mit Lotsenfunktion, in denen Jugendliche eine Erstberatung erhalten)
  • Mikroprojekte mit Mehrwert für das Quartier und dessen Bewohner/-innen

Die finanzielle und programmtechnische Abwicklung des ESF-Förderprojekts erfolgt über die kommunale Koordinierungsstelle im Stadtplanungsamt. Die inhaltlich-pädagogische Steuerung erfolgt im Amt für Familie und Soziales in enger Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Karlsruhe. Hierzu ist eine Steuerungsgruppe eingerichtet, die regelmäßig tagt.

Darüber hinaus ist mit der Einrichtung eines Beirats, in dem neben den Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe etliche weitere Kooperationspartner mitwirken, ein fachliches Beratungsgremium geschaffen. Im Sinne der „Förderung aus einer Hand“ wird hierdurch die Mittelverwendung zweckmäßig gesteuert.

Kommunale Koordinierungsstelle

Herr Berthold Hambsch
Otto-Oppenheimer-Platz 5
76646 Bruchsal
Telefon 07251/79-410
Fax 07251/79-11410
Gebäude: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Raum: D 105
Aufgaben:

Umweltstelle
Radverkehr
Zentrale Kontaktstelle für Naturschutzvereine
Bodenschutz/Altlasten
Kommunale Koordinierungsstelle JUGEND STÄRKEN im Quartier

Kontakt

Amt für Familie und Soziales
Campus 1
76646 Bruchsal

Tel.: 07251/79-5866
Fax: 07251/79-353
jugendbegleitung@bruchsal.de