Organisationen

Tipps & Informationen

Erstellen des Tätigkeitsprofils & Angebot

3-Minuten-Anleitung:
Ein Tätigkeitsprofil ist ein wunderbares Handwerkszeug, mit dem Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen können! Hier lesen Sie in drei Minuten, warum das so ist - und wie man in sechs Schritten ein Tätigkeitsprofil erstellt!


Kurzzeit-Engagement

Kleinere Päckchen packen. Sinnvoll. Überschaubar. Projektorientiert. So sieht das „Engagement der Zukunft“ aus. Vielen lässt der Alltag keine Zeit mehr, sich langfristig in einem Ehrenamt einzubringen, der Wille und die Lust zu helfen wäre jedoch grundsätzlich da.
Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, welche punktuellen Engagements (die übrigens auch als Einstieg in ein längerfristiges Ehrenamt sein können) dieser Zielgruppe angeboten werden können.
 
Wenn Sie beispielsweise noch helfende Hände an Ihrem Sommerfest suchen, Platzanweiser für Ihr Frühjahrskonzert oder Begleitpersonen zum Ausflug, dann lassen Sie uns Ihr Kurzzeit-Engagement zukommen. Wir werden dieses an die Gruppe der „Sporadis“ weiterleiten, einem Helferpool von Freiwilligen, die sich für sporadische Mithilfe an Aktion, Veranstaltungen und Projekten interessieren.
Für weitere Informationen wenden Sie sich an das Engagementbüro (engagiert@bruchsal.de).


Leitfaden für ein Erstgespräch mit Freiwilligen

Der Leitfaden Erstgespräch (351 KB), sowie die Checkliste zum Erstgespräch  (309 KB)sind als Anregung gedacht, für das erste Gespräch zwischen einer Organisation und einem oder einer Engagamentinteressierten. Je nach Organisation werden alle oder auch nur einige Punkte relevant sein. Die Fragen können natürlich je nach Bedarf variieren. Ein erstes Gespräch sollte nicht länger als 1 Stunde dauern.


Vereinbarungen treffen

Manche Organisationen/Engagierte wünschen einen gegenseitigen „Vertrag“ der das Engagement regelt. Eine solche Vereinbarung kann man bspw. zum Abschluss des Erstgesprächs treffen oder bei einem Zweitgespräch nach der ersten „Schnupperphase“. Eine mögliche Vorlage finden Sie hier.


Monetarisierung - Was wir davon halten

Freiwilliges Engagement ist grundsätzlich unentgeltlich, dient dem Gemeinwohl und ist nicht auf materiellen Gewinn ausgerichtet. Geldzahlungen an Ehrenamtliche, die Kostenerstattungen übersteigen, stellen die Motive von Freiwilligkeit, Gemeinwohlorientierung und fehlender Gewinnabsicht infrage. Die Freiwilligenagentur Halle-Saalkreis e.V. hat hierzu ein tolles Positionspapier formuliert.


Zusammengefasst beschreibt dies:

  • Freiwilliges Engagement ist eine unentgeltliche und freiwillige Leistung, die dem Gemeinwohl dient und nicht auf materiellen Gewinn ausgerichtet ist.
  • Eine Bezahlung auf Stundenbasis als auch Geldzahlungen, die Kostenerstattungen übersteigen, stellen die Freiwilligkeit, Gemeinwohlorientierung und fehlende Gewinnabsicht infrage und entwerten unbezahltes Engagement.
  • Empfehlenswert sind Formen der Wertschätzung freiwilligen Engagements im Sinne von geldwerten Leistungen, z. B. kostenlose Qualifizierungen und Weiterbildungen im Kontext des Engagements oder Vergünstigungen bei Kultur- und Freizeitveranstaltungen.
  • Direkte Geldzahlungen sollten nur im Rahmen des tatsächlichen Engagements entstandene Kosten aufwiegen, z. B. Fahrtkosten - ggf. können hier auch Aufwandspauschalen in einem angemessenen Verhältnis zu den durchschnittlich anfallenden Kosten sinnvoll sein.
  • Ausnahme: gesetzliche geregelte Freiwilligendienste mit pauschalisierten Aufwandsentschädigungen oder ähnliche gesetzlich geregelte Ehrenamtspauschalen (Übungsleiterpauschale, Sitzungsgelder für Gemeinderäte, o.ä.)

Ehrenamtlichen das Engagement bescheinigen

Durch eine ehrenamtliche Tätigkeit sammeln Freiwillige jede Menge Erfahrungen, erweitern Ihren Horizont und erwerben neue Kompetenzen. Bieten Sie den Freiwilligen von sich aus an, eine Bescheinigung für deren Engagement auszustellen. Besonders für junge Menschen in der Berufsfindungsphase kann das eine interessante Referenz sein.
Sie können hierzu eine organisationseigene Bescheinigung entwickeln. Wenn Sie eine solche Tätigkeitsbescheinigung nicht bereits in petto haben, kann Ihnen die Musterbescheinigung (505 KB) inhaltlich als Orientierung dienen.
 
Das Muster zeigt den landesweiten Engagement- und Kompetenznachweis Baden-Württemberg. Diesen können Sie ebenfalls Ihren Engagierten ausstellen, indem Sie sich für die Ausstellungsberechtigung unter www.engagementnachweis-bw.de registrieren. Alternativ kann Ihnen auch die Stadt diese Bescheinigung für Ihre Ehrenamtlichen ausstellen, hierzu wenden Sie sich bitte direkt an das Engagementbüro.


Unterstützung durch das Engagementbüro

Wir unterstützen Organisationen, soweit es uns möglich ist:

  • bei der Suche nach Freiwilligen
  • bei der Erstellung von Angeboten
  • bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • bei der Vernetzung untereinander
  • bei der Teilnahme an Wettbewerben
  • bei der Umsetzung von Aktionen und Projekten

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Kontaktieren Sie uns:

Engagementbüro

Ansprechpartnerin
Lara Notheis

Tel.: 07251/ 79-347
engagiert@bruchsal.de

Nächste Sprechstunde:Do. 13.12.201816.00 Uhr bis 17.00 Uhr