Erweiterung Kindergarten Arche Noah

Schnelle Erweiterung durch Container-Lösung

Foto: pa

Insgesamt sieben Container wurden am heutigen Dienstag zu einem Erweiterungsbau für einen Kindergarten aufgestellt. Die vorgefertigten Module wurden per LKW angeliefert und vor Ort mit einem Kran auf die bereits vorhandenen Fundamente gesetzt. Zu leichten Verzögerungen kam es durch den durchnässten Boden. Für die ursprünglich eingesetzten Kranfahrzeuge war der Untergrund zu weich, so dass ein weiterer Kranwagen angefordert werden musste, der erst am Nachmittag die
Baustelle erreichte.

„Mit der Containerlösung können wir dem Bedarf gerecht werden und nun beobachten wir, wie sich der Bedarf in den nächsten Jahren entwickelt. Wir sind sehr glücklich, dass mit dieser Überganglösung den Eltern schnell geholfen wird“, betont Patrik A. Hauns, Leiter des Fachbereichs Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bruchsal. Sehr zufrieden zeigt sich Hauns auch mit der Zusammenarbeit von Stadt und evangelischer Kirche, die den Kindergarten „Arche Noah“ betriebt. „Wir sind froh, dass heute der Fertigbau für den Kindergarten aufgestellt wird“ erläutert Ortsvorsteher Karl Mangei die Situation. So wurde vor einem Jahr der Bedarf für Kindergartenplätze in Obergrombach festgestellt und nun kann schnell durch das Provisorium für jedes Kind in Obergrombach ein Platz zur Verfügung gestellt werden. „Wir freuen uns auf die Kinder, die bei uns ein Zuhause finden werden.“ Immerhin sollen es rund 22 Kinder werden, die bald zusätzlich im Kindergarten „Arche Noah“ betreut werden, erklärt Andrea Knauber, Geschäftsführerin der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Bruchsal, die Erweiterungsmaßnahmen. Nach dem Aufbau der Container werden in den nächsten Tagen die Innenarbeiten abgeschlossen, die neuen Räumlichkeiten ausgestattet und bereits im April wird der Betrieb aufgenommen.

Kontakt

Stadt Bruchsal
Infozentrale
Kaiserstraße 66
76646 Bruchsal
Tel. 07251/79-0
Fax 07251/79-222
info@bruchsal.de

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung mit Außenstellen

Sitzungstermine des Gemeinderats