Projekt NAIS (Neues Altern in Bruchsal)

Themenschwerpunkt: Gesundheitsförderung und Pflege

Das Bruchsaler Projekt „Neues Altern in der Stadt“ (NAIS) bietet vor dem Hintergrund des demografischen Wandels allen Bevölkerungsgruppen, aber insbesondere sozial Benachteiligten, Gesundheitsförderung und Prävention an. Es wird seit 01.01.2008 getragen von der Stadt Bruchsal, in der Pilotphase von 2006 bis 2007 wurde es unterstützt von der Bertelsmann-Stiftung. Fünf Arbeitsgruppen zu den Themen „Bewegung und Ernährung“, „Pflege ist mehr“, „Geistig fit und aktiv“, „Präventive Hausbesuche“ und „Wegweiser“ ermitteln Bedarfe, vernetzen und werben für bestehende Angebote, überprüfen und optimieren deren Qualität und initiieren gegebenenfalls neue Angebote.

Das Projekt „Neues Altern in der Stadt“ war während der Förderung durch die Bertelsmann Stiftung in die drei Phasen Analyse, Aktion sowie Abschluss und Transfer unterteilt.

Die Analysephase

Zunächst galt es in Bruchsal die Probleme zu erkennen und zu benennen, die die Bürgerinnen und Bürger beschäftigen und die der Verbesserung bedürfen. In einem ersten Schritt wurde offen zu einer „Zukunftswerkstatt“ eingeladen, in der die rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausarbeiteten, was sie an Bruchsal stört und was verbessert werden muss, aber auch, was ihnen an ihrer Stadt gefällt. Aus dieser Zukunftswerkstatt entstand der ehrenamtliche Initiativkreis NAIS. Der Initiativkreis entwickelt auf einer breiten kommunalen Datenlage Handlungsempfehlungen, um Themenfelder mit einem hohen Handlungsbedarf zu ermitteln.

Hierzu wurde das Verfahren der Szenariotechnik in 9 Sitzungen angewandt Es handelt sich um ein Denkmodell, in dem positive Extremszenarien (wie könnte Bruchsal im besten Fall in 20 Jahren aussehen) und negative Extremszenarien (wie könnte Bruchsal im schlimmsten Fall in 20 Jahren aussehen) vorgegeben werden und die Beteiligten diese Szenarien gemeinsam ausmalen. Ein real mögliches visionäres Zukunftsmodell war das Ziel; die Beurteilungskriterien sowie notwendige (Daten-) Erhebungen wurden vorab erarbeitet bzw. erhoben. Die Ergebnisse wurden jährlich in einer Bürgerversammlung vorgestellt.

Zunächst identifizierte der Initiativkreis NAIS die Schwierigkeiten und Probleme älterer Bruchsalerinnen und Bruchsaler und konnte daraus ein Leitbild für die zukünftige Umsetzung der Seniorenpolitik erarbeiten. Als übergeordnete Idee entstand das Leitbild „2020: Bruchsal – eine innovative Stadt mit Wirtschaftskraft, in der sich Alt und Jung wohlfühlen und füreinander da sind“, das vom Gemeinderat der Stadt Bruchsal als Bestandteil des Stadtleitbildes beschlossen worden ist.

Als Schwerpunktthemen wurden Gesundheitsförderung und Prävention ermittelt, da Gesundheit einer der entscheidenden Einflussfaktoren in den Szenarien war und der Haupteinflussfaktor für Lebensqualität ist.

Die Aktionsphase

In der Aktionsphase sollten die identifizierten Leitlinien und Projektideen unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsförderung und Prävention konkretisiert werden. Es entstanden fünf Arbeitsgruppen, die sich jeweils mit einem Themenfeld näher beschäftigten.

AG1: Bewegung und Ernährung Verbesserung der Lebensbedingungen älterer Menschen in den Bereichen Bewegung und Ernährung bis 2020

AG2: Pflege ist mehr Pflege gesellschaftsfähig machen und negatives Image verbessern

AG3: Geistig fit und aktiv Nutzung der Aktivierungspotentiale und Erhalt der Selbständigkeit

AG4: Präventive Hausbesuche Verbesserung der Lebensqualität durch aufsuchende Aktivierung

AG-Übergreifend: Wegweiser Verbesserung der Transparenz über die Angebote für ältere Menschen

Aktionsbündnis „Betriebliche Gesundheitsförderung für ältere Arbeitnehmer“

Abschluss- und Transferphase

In dieser Phase wurden die Projektergebnisse und Methoden zusammengefasst, ausgewertet und veröffentlicht. Diese Zusammenfassung soll auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen.

Weitere Infos unter: www.neues-altern.de

 

Ihre Ansprechpartner

Hauptamtlicher Projektleiter:
Volker Falkenstein
Seniorenbeauftragter, Projekleiter NAIS
Amt für Familie und Soziales
Kaiserstraße 66
76646 Bruchsal
Tel: 07251/79-357
Fax: 07251/79-353
volker.falkenstein@bruchsal.de
 
Ehrenamtliches Tandem:
Rolf Freitag
Bismarckstr. 24
76646 Bruchsal,
Tel. 7251/89294