Heizen mit Holz

...schafft nicht nur eine wohlige Wärme, sondern schont bei richtiger Handhabung auch das Klima. Beim Verbrennen von Holz wird nur so viel des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid freigesetzt, wie vorher beim Pflanzenwachstum gebunden wurde. Doch der Klimaschutz muss mit dem Schutz der Gesundheit in Einklang gebracht werden. Die Verfeuerung von Holz setzt über den Schornstein verschiedene Luftschadstoffe in die Außenluft frei. Rund 97 Prozent des Gesamtstaubs aus Kaminen und Öfen besteht aus gesundheitsgefährdendem Feinstaub (PM 10). Die Gesamtmenge des Feinstaubs aus Kaminöfen und anderen Holzfeuerungsanlagen in Deutschland übersteigt mittlerweile diejenige aus den Auspuffrohren aller Diesel-Pkw, Lkw und Motorräder.

Eine schadstoffarme Verbrennung hängt stark vom richtigen Heizverhalten, der Verwendung eines hochwertigen Brennstoffs sowie einer intakten Heizanlage ab. Der Ratgeber zum richtigen und sauberen Heizen mit Holz des Umweltbundesamtes gibt dazu gute Tipps.


Für einen hochwertigen Brennstoff ist die auch die richtige Lagerung des Holzes von Bedeutung. Das Merkblatt zur Brennholzlagerung im Außenbereich  (585 KB) der Stadt Bruchsal.

Seit 1.Januar 2015 gelten für Holzöfen strengere Feinstaubgrenzwerte

Altholz (Bau- oder Möbelholz) darf nicht verbrannt werden!
Auch moderne oder nachgerüstete Holzöfen dürfen kein Altholz verbrennen. zugelassen ist als Brennstoff nur naturbelassenes Holz. Altholz kann durch Anstriche oder Holzschutzmittel belastet sein, die ein Laie oft nur schwer erkennen kann.

Quellenabgabe: LOW500/pixelio.de

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Renate Korin
Telefon 07251/79-702
Fax 07251/79-11702
Gebäude: Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz 5
Raum: B 025
Aufgaben:

Umweltstelle
Artenschutz
Klimaschutz
Öffentlichkeitsarbeit zu Umweltthemen