Das IMP in Ste. Marie-aux-Mines liegt uns am Herzen​

Der Weihnachtsmann hat sein Päckchen abgegeben: v.l.n.r. Daniel Lé, Direktor des „Tournesol“, Vinga Szabó, erste Vorsitzende des Freundeskreises Untergrombach – Ste. Marie-aux-Mines und Françine Kieffer, die Vorsitzende des Fördervereins nach der Geschenke-Übergabe. (Foto: G.N.)​

Bruchsal (pa) | Immer wieder löst die Einladung zur Weihnachtsfeier des Institut Medico-Pédagogique (IMP) „Tournesol“ in unserer französischen Partnerstadt Ste. Marie-aux-Mines die erstaunte Frage aus: „Was, schon wieder ein Jahr vergangen?“.

In diesem Jahr konnten – auch aufgrund von Krankheit – nur vier Mitglieder des Freundeskreises Untergrombach/Ste. Marie-aux-Mines die Fahrt ins südliche Elsass antreten. Am Sonntag, dem 17. Dezember, wurde die kleine Delegation aus Untergrombach in der festlich geschmückten Ausstellungshalle vom Leiter des IMP, Herrn Daniel Lé und dem Bürgermeister von Ste. Marie-aux-Mines, Herrn Claude Abel, sowie Frau Françine Kieffer vom Förderverein „Les Amis de l`IMP“, herzlich begrüßt. Rasch übergab Frau Dr. Vinga Szabó, die Vorsitzende des Freundeskreises, das mitgebrachte Geldgeschenk an Frau Kieffer (dieses war, wie in den vergangenen Jahren hälftig von der Stadt Bruchsal und dem Freundeskreis gespendet), denn die versammelten Schützlinge des Heimes und ihre Angehörigen warteten bereits ungeduldig auf den Beginn des Festprogramms.
Jugendliche und Erwachsene Heimbewohner hatten, unterstützt von den Betreuerinnen und Betreuern, ein Theaterstück eingeübt. In Anlehnung an „Die Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens spielten sie die wunderbare Wandlung des reichen, geizigen und hartherzigen Ebenezer Scrooge zu einem gütigen, die Not der Menschen lindernden alten Herrn. Er ist einsam in seiner Welt ohne Mitmenschlichkeit. In der Nacht vor Weihnachten erscheinen ihm im Traum nacheinander drei Gestalten aus seiner Vergangenheit, die ihn drängen, sein Leben zu ändern, sonst werde er in Ewigkeit büßen müssen. Am Morgen erwacht er: Es ist „Weihnachten“! Scrooge hat die Warnung verstanden! Er ändert sein Leben zum Besseren und öffnet sein Herz für seine Mitmenschen. Das Theaterstück endete im Freudentanz, der den Schauspielern des Heimes sichtlich viel Spaß bereitete. Die Heimband umrahmte dieses Spiel mit gut eingeübter Musik. Bei Kaffee, Tee, Glühwein und Gebäck war noch viel Gelegenheit zu Gesprächen unter Gästen und Gastgebern. „Joyeux Noel“ und „Bonne Année“ klangen den Heimreisenden noch nach.
E.H.

Kontakt

Stadt Bruchsal
Infozentrale
Kaiserstraße 66
76646 Bruchsal
Tel. 07251/79-0
Fax 07251/79-222
info@bruchsal.de

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung mit Außenstellen

Sitzungstermine des Gemeinderats