Jugendsozialarbeit an Schulen

Die Jugendsozialarbeit an Schulen wird auf Grundlage des § 13, SGB VIII in Bruchsal an 11 Schulen angeboten. Im Mittelpunkt der so genannten Schulsozialarbeit stehen die Schülerinnen und Schüler. Erstes Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Durch dieses Angebot trägt Jugendsozialarbeit an Schulen mit dazu bei, Benachteiligung zu vermeiden oder abzubauen.

Jugendsozialarbeit an Schulen arbeitet als Jugendhilfeangebot partnerschaftlich, selbstbestimmt und eigenverantwortlich im System Schule mit. Die Arbeit basiert auf drei Grundprinzipien: Vertraulichkeit, Freiwilligkeit und Verlässlichkeit. An die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit können sich neben den Schülerinnen und Schülern auch Eltern und andere am Erziehungsprozess beteiligte Personen wenden. Die Arbeit in den Schulen verteilt sich auf drei Bereiche: Einzelfallhilfe, Arbeit mit Gruppen und Klassen und Netzwerkarbeit, je nach Bedarf der Schule.

An diesen Schulen der Stadt Bruchsal gibt es Jugendsozialarbeit:

  • Konrad-Adenauer-Schule
  • Pestalozzischule
  • Burgschule Obergrombach
  • Dietrich-Bonhoeffer-Schule Heidelsheim
  • Johann-Peter-Hebel-Schule
  • Joß-Fritz-Schule Untergrombach
  • Stirumschule
  • Albert-Schweitzer-Realschule
  • Joß-Fritz-Realschule Untergrombach
  • Justus-Knecht-Gymnasium
  • Schönborn-Gymnasium

Kontakt

Amt für Familie und Soziales
Amt für Familie und Soziales
Campus 1
76646 Bruchsal
Telefon 07251/79-475
Fax 07251/79-353